Traditionelle Rezepte

101 besten Weingüter in Amerika 2017 Diashow

101 besten Weingüter in Amerika 2017 Diashow


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Unser Panel bewertet die Top-Produzenten aus Kalifornien und 13 weiteren Bundesstaaten, Washington bis Virginia, Maryland bis Texas

Lukasz Szwaj/Shutterstock

Das sind alles großartige Weingüter.

101 besten Weingüter in Amerika 2017

Lukasz Szwaj/Shutterstock

Als Leif Erikson die nordamerikanische Küste um 1000 n. – aber ein Land der Reben sind wir geworden. Die schiere Menge und Vielfalt an guten und großartigen Weinen, die in Amerika hergestellt werden, ist in den letzten Jahrzehnten exponentiell gewachsen. Es wird jetzt in allen 50 Bundesstaaten hergestellt – sogar auf Hawaii, sogar in Alaska (obwohl die Angebote des letzteren Bundesstaates zugegebenermaßen hauptsächlich aus Früchten und Beeren sowie aus gemäßigteren Klimazonen importiertem Traubensaft bestehen) – und es gibt aus fast jeder Quelle Flaschen, die es wert sind, probiert zu werden.

Unseren nationalen önologischen Reichtum auf 101 Weingüter zu beschränken, ist daher jedes Jahr eine gewaltige Aufgabe. Um die Herausforderung zu meistern, wenden wir uns jährlich an Experten auf diesem Gebiet aus dem ganzen Land – Sommeliers, Weinautoren und Blogger (einschließlich unserer eigenen Mitarbeiter natürlich), Köche und Gastronomen und natürlich die Weinkenner Redakteure von The Daily Meal – und bitten sie, ihre Lieblingsweingüter (bis zu zehn pro Person) zu nominieren und uns zu sagen, was sie an ihnen mögen.

In diesem Jahr haben wir etwa 60 dieser professionellen (oder leidenschaftlichen Amateur-)Weinliebhaber zum Abwägen eingeladen. Einige unserer Befragten baten darum, anonym zu bleiben, aber wir freuen uns, die Unterstützung bei der Erstellung und Rangfolge unserer Liste anerkennen zu können unsere häufigen Weinautoren Roger Morris, Andrew Chalk, Gabe Sasso, Anne Montgomery und John Tilson (von The Underground Wineletter); Köche/Gastronomen Cindy Pawlcyn, Robert Del Grande und Norman van Aken (alle drei Mitglieder des Daily Meal Council) und New York/New Orleans Gastronom Sean Josephs; David Sawyer, Weindirektor im Lilia Ristorante in Brooklyn; Schriftsteller Stacy Slinkard, Tom McNamee und S. Irene Virbila (ehemalige Restaurantkritikerin und Weinkolumnistin für die Los Angeles Times); Außergewöhnlicher Lebensmittelhändler und hoch angesehener Weinexperte Darrell Corti (ebenfalls Mitglied des Daily Meal Council); Steve Wallace, Inhaber im Ruhestand des legendären Wally's Wine & Spirits in West Los Angeles; und Renée B. Allen, Direktorin des Wine Institute of New England. Wir haben auch einige Anmerkungen aufgenommen, die uns die Sommeliers Dan Davis vom Commander's Palace in New Orleans und Eduardo Bolaños von den Restaurants der Terroni Group in Los Angeles für frühere Ausgaben dieser Liste gegeben haben; Daniel Johannes, Corporate Wine Director der Dinex Group von Daniel Boulud; und Weinautoren Elizabeth Schneider und Keith Beavers.

Durch die Zusammenstellung der Nominierungen erhielten wir eine Liste von mehr als 250 Weingütern, alte und neue, große und kleine, viele davon mehrfach nominiert. Wir haben unsere eigenen Verkostungsnotizen der letzten Jahrgänge berücksichtigt, die führenden Weinpublikationen und Newsletter konsultiert und die jüngsten Auszeichnungen renommierter Wettbewerbe berücksichtigt und die Auswahl auf 101 reduziert.

Essen zu Ihrem Wein? Hier sind unsere liebsten Weingut-Restaurants auf der ganzen Welt.

Im Nominierungsprozess haben wir unser Gremium gebeten, nicht nur die offensichtlichen Orte – Kalifornien, der pazifische Nordwesten, Virginia und New York –, sondern das gesamte Land zu berücksichtigen. Die Mehrheit unserer Auswahl, 61 der aufgeführten Weingüter, war kalifornisch; Wie bereits erwähnt, leisten viele andere Orte gute Arbeit mit Wein, aber der Golden State ist immer noch der mit Abstand größte Produktionsstaat und verfügt immer noch über die größte Anzahl großartiger Weingüter. Der pazifische Nordwesten (einschließlich Idaho) ist ebenfalls gut vertreten – aber Sie finden auch Weingüter aus New York (sowohl Finger Lakes als auch Long Island) und Virginia sowie aus Maryland, Texas, Colorado, Arizona, New Mexico, Michigan, Pennsylvania und Connecticut.

Gehst du nach Napa? Diese Weingüter bieten eine spektakuläre Aussicht.

Zu unseren "Besten" zählen alteingesessene Erzeuger, die zur kalifornischen Weinrevolution Mitte des 20. Jahrhunderts beigetragen haben (Robert Mondavi, Nr. 64 und Heitz Cellar, Nr. 20); neuere kleine Produzenten mit großem Erfolg (Sandlands, Nr. 64; Uvaggio, Nr. 92); Top-Standardsetzer des pazifischen Nordwestens (Quilceda Creek, Nr. 11; The Eyrie Vineyards, Nr. 61); das Beste von New York State und Virginia (Boundary Breaks, Nr. 42; Barboursville Vineyards, Nr. 8); und sicherlich einige Weingüter, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben, von Orten, die Ihnen als Weinproduzenten vielleicht nicht sofort in den Sinn kommen (New Mexicos Gruet, Nr. 86; Colorados Two Rivers, Nr. 100).

Was Ihnen vielleicht auffällt, sind einige der berühmtesten kalifornischen "Trophäenweine" - diejenigen, die Sie 500 bis 1000 Dollar oder mehr pro Flasche kosten würden, wenn Sie überhaupt einen zum Verkauf finden könnten. Diese fehlen, weil unsere Diskussionsteilnehmer aus welchen Gründen auch immer (und wir könnten einige davon erraten) einfach nicht für sie gestimmt haben. Einige Weingüter auf unserer Liste erzielen jedoch Spitzenpreise, und einige sind in normalen Einzelhandelskanälen schwer zu finden und richten sich hauptsächlich an langjährige Kunden von Mailinglisten. Auf der anderen Seite sind auch viele leicht zugängliche Weine vertreten, von denen viele ausgezeichnete Weine zu fairen Preisen anbieten.

Wer das diesjährige Ranking mit den 101 Besten des Vorjahres vergleicht, wird vielleicht feststellen, dass 24 unserer „Besten“ 2016 nicht mehr vertreten sind. Das bedeutet nicht unbedingt einen Qualitätsverlust ihrerseits; viele von ihnen erhielten auch in diesem Jahr wieder Stimmen, aber diesmal rechneten sich die Zahlen etwas anders und ließen Platz für einige neue Einträge. Das gleiche gilt für Produzenten, deren Position auf der Liste nach unten gerückt ist; Das bedeutet nicht, dass ihre Weine nicht mehr so ​​gut sind wie im letzten Jahr, nur dass eine etwas andere Jury ihre Stimmen etwas anders abgegeben hat.

Wir sind stolz auf die folgende Liste und danken den Experten, die uns bei der Erstellung geholfen haben. Wir freuen uns auch über Ihr Feedback: Hat Ihr amerikanisches Lieblingsweingut es geschafft? Teilen Sie uns mit, welches Weingut auf unserer Liste Ihr Favorit ist – oder wenn wir eines verpasst haben, das Sie lieben –, indem Sie uns @TheDailyMeal mit dem Hashtag #101BestWineries twittern.

101. Sunset Meadow Vineyards, Goshen, Conn.

Der Besitzer von Sunset Meadow, George Motel, arbeitet mit etwa 17 Sorten von Vinifera (Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Lemberger) und Hybrid (Cayuga White, Seyval Blanc, Chambourcin) und ist ein Champion von 100-Prozent-Weinen aus Connecticut. Sein Repertoire umfasst trockene, halbtrockene, süße und prickelnde Darbietungen. "Einige persönliche Favoriten", sagt Renee Allen, Direktorin des Wine Institute of New England, "schließen Cayuga White, einen erfrischenden und knackigen trockenen Weißwein, und Midnight Ice, einen von nur zwei Eisweinen, die in Connecticut produziert werden."

100. Zwei Flüsse, Grand Junction, Colo.

Die aus Colorado stammenden Bob und Billie Witham pflanzten ihre Weinberge 1999 von Grund auf neu und fügten eine Weinkellerei, ein Konferenzzentrum und ein "Weinlandgasthaus" hinzu. Sie produzieren einen halbsüßen Riesling und einen buttrigen Chardonnay, aber es sind ihre Rottöne, die wirklich glänzen. Die Weinautorin und Sommelierin Stacy Slinkard lobt den Two Rivers Syrah und Cabernet Sauvignon, die beide auf hofeigenen Früchten basieren, als "köstliche Botschafter für Colorados blühende Weinszene".

99. Weingut Novelty Hill, Woodinville, Washington.

„Durchweg großartige Weine im mittleren Preissegment in einer Welt, in der es zu wenige gibt“, bemerkt Weinkenner und Vorstandsmitglied von Amazon.com, Tom Ryder. Der Winzer hier ist Mike Januik von der angrenzenden (jedoch unabhängigen) Weinkellerei Januik. Die Eigentümer von Novelty Hill besitzen das gefeierte Stillwater Creek Vineyard im Columbia Valley, und ihr dort bezogener Cabernet Sauvignon wird von Kritikern durchweg hoch bewertet – insbesondere angesichts des bescheidenen Preises von 30 US-Dollar. Ein ausgezeichneter Syrah und eine Cascadia-Cuvée namens Cascadia werden ebenfalls gelobt.

98. Saintsbury, Napa, Kalifornien.

„Eleganter, reiner Pinot Noir und Chardonnay aus dem Stadtteil Carneros in Napa County“, schwärmt Tom McNamee, der Autor von Alice Waters und Chez Panisse und The Man Who Changed the Way We Eat: Craig Claiborne and the American Food Renaissance. „Sie verdienen besondere Anerkennung, weil ‚Napa‘ nicht als Ort für Saintsbury-Weine gedacht ist… Sonne; hervorragender Boden (und dessen Bewirtschaftung); sorgfältige Auswahl; burgundische Weinherstellungstechnik."

97. Brooks Winery, Amity, Erz.

Dieses Juwel im Willamette Valley, das vom verstorbenen Jimi Brooks gegründet wurde und jetzt von seiner Schwester Janie Brooks-Heuck geführt wird, ist auf Riesling und Pinot Noir spezialisiert und produziert mehr als ein Dutzend Variationen davon (von den trockenen, rauchigen, steinigen Vitae Springs bis der saftige, mittelsüße Le Chenaie und der opulente Tethys, ein vom Winzer unterstützter Eiswein) und ein Dutzend markanter Beispiele für letzteren, darunter ein heller, spritziger Rosé. Eine Ergänzung elsässischer Weißweine vervollständigt das Portfolio, allen voran ein trockener, aromatischer Muskateller unter dem Label Terue.

96. Castelli Weinberge, Sebastopol, Calif.

In Sonoma County mangelt es nicht an Pinot Noir-Produzenten, und dieser kleine Erzeuger aus dem Grünen Tal macht gute Beispiele für den leichten und fruchtigen Wein zu vernünftigen Preisen – vor allem, wenn man bedenkt, dass er drei Jahre in neutraler französischer Eiche und ein oder zwei Jahre in die Flasche vor der Freigabe. Was Castelli jedoch wirklich glänzt, ist in seinen Bemühungen mit einer in Kalifornien traditionell nicht verehrten Traube: dem großen Nebbiolo des Piemont. Das aktuelle Angebot umfasst vier verschiedene Versionen – in Mengen von jeweils 30 bis 75 Kisten –, die den Charakter der Traube durch abwechselnd strenge und üppige, herbe und herrlich fruchtige Empfindungen zum Ausdruck bringen.

95. St. Weingut Chapelle, Caldwell, Idaho

Oregon und Washington ziehen vernünftigerweise die ganze Aufmerksamkeit in den Weinkreisen des pazifischen Nordwestens auf sich, aber ihr Nachbar im Osten verfügt jetzt über mehr als 50 eigene Weingüter – die größte ist Ste. Chapelle wurde 1975 gegründet, als die Idee von Idaho-Wein wie ein Witz klang (und als einer in mehreren Filmen verwendet wurde). Heute produziert das Weingut, zu dessen Inhabern auch die nahegelegene Sawtooth Winery gehört, eine große Auswahl an angenehmen Alltagsweinen (Riesling, Sauvignon Blanc, Petit Verdot, Cabernet Sauvignon usw.) zu Schnäppchenpreisen, führt diese Liste jedoch aufgrund seiner die erstklassigen Panoramic-Serien Grenache, Malbec, Petit Verdot und Syrah und ihre sortenreinen Chardonnays aus einer einzigen Lage.

94. Jefferson Vineyards, Charlottesville, Virginia.

Jefferson Vineyards/Yelp

Dieses renommierte Weingut in dritter Generation in Familienbesitz stammt aus der Mitte der 1980er Jahre. Die große weiße Rhône-Sorte Viognier gilt als Virginias offizielle Weintraube, und Jeffersons Version, sagt Weinautorin und Sommelierin Stacy Slinkard, ist die beste im Staat (auch den Juroren des San Francisco International Wine Competition 2014 gefiel sie, die den Jahrgang 2013 verlieh eine doppelte Goldmedaille). Die andere Stärke des Weinguts liegt in seinen Bordeaux-Rebsorten – ein würziger Petit Verdot ist besonders beeindruckend – und seiner Meritage-Mischung.

93. Ravines Wine Cellars, Genf, N.Y.

Schluchten Weinkeller/Yelp

Dieses attraktive Anwesen in Seneca Lake ist bekannt für seine Rieslinge – „New York Rieslinge kommen nicht besser…“, schrieb Eric Asimov vor ein paar Jahren in der New York Times (und der Finger Lakes Dry Riesling 2014 war einer der besten von Wine Spectator). 100 Weine im letzten Jahr) – produziert aber ein ganzes Portfolio an guten Sachen. Ein zitrusartiger Sauvignon Blanc mit mineralischem Rand, ein mundfüllender Weißwein aus einigen Hybridtrauben (Cayuga und Vignole), ein sanft verführerischer Cabernet Franc und ein honigsüßer Dessertwein aus sonnengetrockneten Chardonnay-Clustern namens Appassionata gehören zu den herausragend.

92. Uvaggio, Napa, Kalifornien.

Der auf italienische und mediterrane französische Rebsorten spezialisierte Winzer Jim Moore, ein langjähriger Veteran der Robert Mondavi Winery (Nr. 64), produziert einen sauberen, nach grünem Apfel duftenden Vermentino; ein vom Friaul inspirierter Weißwein namens Zelo Bianco, der hauptsächlich aus Pinot Grigio besteht, mit Traminer und Moscato Giallo hinzugefügt; ein schön parfümierter, aber trockener und würziger Moscato (sowie ein süßer Wein auf Muskatbasis); ein saftig-erdbeeriger Cinsault-Rosé; eine intensiv fruchtige Barbera; und ein reifer, pfeffriger Primitivo — neben anderen Weinen. Alteingesessene im Weingeschäft werden es zu schätzen wissen, dass Moores Partner im Unternehmen Mel Knox ist, der ehemalige Weinhändler und Pädagoge, der zum Meister der feinen französischen Eichenfässer für US-Winzer wurde.

91. Marietta Cellars, Cloverdale, Kalifornien.

Nikolay Litov/Shutterstock

Scot Bilbro, Inhaber und Winzer der zweiten Generation von Marietta, behauptet, gelernt zu haben, wie man "Magie" verwendet, um Wein herzustellen. Klar, die Wissenschaft ist wichtig, gibt er zu, aber es ist das, was passiert, wenn alle nach Hause gehen und der Wein in den Tanks "dunkel und reich" wird, das schafft etwas Besonderes. In seinem Fall umfasst dies eine Reihe von Weinen alter Reben (ein Rosé, ein überwiegend aus Zinfandel stammender Rotwein und ein Riesling); einige rote "Family Series"-Mischungen (basierend auf Zinfandel, Syrah bzw. Cabernet Sauvignon); und maßgebliche Rotweine aus eigenem Anbau – ein 100-prozentiger Cabernet Sauvignon, ein Zinfandel mit einem Hauch von Syrah und Petite Sirah sowie eine Feldmischung auf Syrah-Basis. Der Daily Meal-Weinautor John Tilson von The Underground Wineletter nennt es "einen echten Schläfer" und bietet "seit 40 Jahren großartige Weine zu großartigen Preisen an, die praktisch unbekannt sind".

90. Callaghan-Weinberge, Elgin, Arizona.

Die Familie Callaghan produziert eine Mischung aus (meist) Petit Verdot mit Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon, die so schmeckt, als könnte ein Pauillac in zehn Jahren schmecken, wenn die globale Erwärmung die Temperatur über Bordeaux um einiges erhöht hat Kerben. Abgesehen davon haben sie die Bordeaux-Trauben, die sie seit Jahren im heißen Klima südöstlich von Tucson anzubauen versuchten, so gut wie aufgegeben und stattdessen mediterrane Sorten verwendet. Mit einer Konzentration auf spanische Sorten wie Tempranillo, Monastrell (Mourvèdre) und Garnacha (Grenache) produziert Callaghan Weine mit viel Charakter und Geschmacksintensität (und viel Alkohol) – überzeugende Hinweise darauf, dass dieser südwestliche Staat (in einem Gebiet, in dem Weinreben wurden erstmals im 16. Jahrhundert von spanischen Missionaren gepflanzt) hat ein beträchtliches Weinbaupotenzial.

89. Lang & Reed, St. Helena, Kalifornien.

Kalifornische Winzer sind in der Regel unterschiedlich von den Weinen aus Burgund, Bordeaux und/oder dem Rhônetal inspiriert (und begierig, sie nachzuahmen). John Skupny, ein Veteran von Caymus (Nr. 10) und Clos du Val, und seine Frau Tracey, ehemalige Verkaufsleiterin von Spottswoode Estate Vineyard and Winery (Nr. 36), haben sich bei der Gründung von Lang & Reed (benannt nach Traceys Eltern, Weinbauern Reed und Jerzy Lang) im Jahr 1996: das Loiretal, wo hervorragende Rotweine aus Cabernet Franc hergestellt werden, während viele der besten Weißweine auf Chenin Blanc basieren. Der Cabernet Franc Two-Fourteen des Weinguts (die Zahl bezieht sich auf den verwendeten Traubenklon) konnte mit seiner geschickten Balance und seiner abgerundeten Kirschfrucht vielen der besten Chinons und Bourgueils der Loire standhalten. Der Mendocino Chenin Blanc der Superlative lässt auf einen Chinon Blanc im tropischen Urlaub schließen. Die angesehene Köchin und Gastronomin aus dem Napa Valley nennt Lang & Reed als einen ihrer Favoriten.

88. Antica Terra, Dundee, Erz.

Antica Terra/Yelp

Maggie Harrison half bei der Weinherstellung im angesehenen Sine Qua Non (Nr. 5) und produzierte nebenbei eine kleine Menge ihres eigenen Syrahs. Sie wollte sich in Santa Barbara County niederlassen und Teil der blühenden Weinszene dieser Region werden. Als ihr die Gelegenheit geboten wurde, mit den Reben – hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir – an einem dramatisch gelegenen Standort in den Eola-Amity Hills des Willamette Valley zu arbeiten, konnte sie jedoch nicht widerstehen. Ihre exotisch benannten Antica Terra-Abfüllungen – zum Beispiel der Aequorin Chardonnay (benannt nach einem leuchtenden Photoprotein) und der Antikythera Pinot Noir (benannt nach einem antiken griechischen „Computer“, der zur Verfolgung astronomischer Phänomene verwendet wird) – sind elegant und hervorragend verarbeitet, und die intime Sitzgelegenheit die angebotenen Verkostungen (für 20 oder 60 USD pro Gast) sind einen Versuch wert; die teurere Variante bietet erlesene Weine aus aller Welt sowie von Antica Terra.

87. Old Westminster Winery & Vineyard, Westminster, Md.

Old Westminster Winery/Yelp

Jay und Virginia Baker haben ihre ersten Trauben erst 2012 geerntet – nachdem sie einige Jahre zuvor Weinberge gepflanzt hatten, um ihre Familienfarm zu retten – aber von Anfang an verdienten sie sich Lob für ihre fokussierten, gut gemachten Weine. Etwa die Hälfte der Trauben, die für die 2.500 Kisten verschiedener Weine verwendet werden, die sie jährlich produzieren, stammen aus den eigenen Weinbergen, die nachhaltig bewirtschaftet werden, in einer Höhe von 250 Metern, auf Germlehm (gefüllt mit flachen, dünnen Bruchstücken verschiedener Steine) über Grünstein Schiefer – ein Boden, von dem sie glauben, dass er für die Mineralität und die intensiven Aromen ihrer Weine verantwortlich ist. (Die restlichen Trauben stammen von benachbarten Weinbergen.) Das Weingut hat sich für Weine wie seinen Feuerstein Albariño, seine unverblümten Viognier- und Viognier-Mischungen (der Cool Ridge Vineyard Limestone 2016 beispielsweise ist eine sehr originelle Kombination aus 30 Prozent Viognier und 70 Prozent grüner Veltliner), seinen erdigen Cabernet Franc Home Vineyard und mehrere seidige Meritage-Angebote.

86. Gruet Winery, Albuquerque, N.M.

Weingut Gruet/Yelp

Die Familie Gruet produzierte bereits seit 30 Jahren Champagner in Bethon bei Épernay, als sie in den 1980er Jahren zum ersten Mal den amerikanischen Südwesten besuchte. Zu ihrer Überraschung entdeckten sie, dass Chardonnay- und Pinot-Noir-Reben erfolgreich in großer Höhe etwa 250 Meilen südlich von Albuquerque angebaut wurden. Sie pflanzten ihre eigenen Reben und begannen mit der Herstellung von Schaumweinen in der klassischen Méthode traditionelle, wobei sie sich auf die niedrige Luftfeuchtigkeit verließen, um Fäulnis zu verhindern, und die kühlen Nächte auf 1.300 Metern über dem Meeresspiegel, um die Reifung der Trauben für höchste Komplexität zu verlangsamen. Die Ergebnisse waren wunderbar.Heute produziert Gruet eine Reihe von dem, was der Lebensmittelhändler und Wein- und Lebensmittelexperte von Sacramento, Darrell Corti, ein Mitglied des Daily Meal Council, als „großartige Wunderkerzen“ bezeichnet, sowohl Vintage als auch Nicht-Vintage, darunter ein ätherischer Rosé und ein atemberaubender knochentrockener Vintage-Sauvage. beide sind mit unter 30 US-Dollar pro Flasche sehr günstig und erinnern an Weine aus der Champagne. Das Weingut produziert auch kleine Mengen stillen Weins – Chardonnay, Pinot Noir und Cabernet Sauvignon.

85. Va La Vineyards, Avondale, Pennsylvania.

Anthony Vietri ist einer der originellsten Winzer in Amerika. In den letzten zehn Jahren hat er mehr als zwei Dutzend französische und italienische Rebsorten und deren Klone in seinem "kleinen Weinberg" von etwas weniger als sieben Hektar inmitten der Pilzfarmen der Gegend angebaut. Sie sind, gelinde gesagt, ungewöhnliche Weine, die oft von einer langen Belüftung profitieren, und keiner von ihnen schmeckt wie alles andere, was Sie probiert haben. Wer kann sich eine Mischung aus Tocai, Malvasia, Viognier, Pinot Grigio und Petit Manseng vorstellen oder eine Mischung aus Malvasia Nero, Barbera, Sagrantino, Carmine, Larein, Charbono, Teroldego und Petit Verdot? Es gibt keinen Bezugspunkt für diese Weine – aber sie sind gut gemacht, sehr originell und meistens köstlich.

84. Charles Smith Wines, Walla Walla, Washington.

Wenn ein superfruchtiger Weißwein aus dem US-Bundesstaat Washington mit einem verrückten Etikett und einem albernen Namen – Charles Smiths Kung Fu Girl Riesling – in der oberen Hälfte der Wine Spectator’s Top 100-Weine des Jahres 2016 landet, wissen Sie, dass es ziemlich gute Weinherstellung gibt. Letztes Jahr verkaufte Smith, ein autodidaktischer Winzer, der aussieht wie der Rock-and-Roll-Manager, der er einmal war, das Eigentum an seinen fünf Hauptangeboten an das riesige Wein- (und möglicherweise Cannabis?) Unternehmen Constellation Brands – nicht nur an Kung Fu Girl, aber auch Eve, ein tropisch-fruchtiger Chardonnay; Château Smith Cabernet Sauvignon; ein saftiger Syrah namens Boom Boom!; und eine hauptsächlich Merlot-Mischung, die aus sieben verschiedenen Columbia Valley-Weinbergen stammt und mit dem Tag The Velvet Devil ausgezeichnet ist. Smith, der vor zwei Jahren ein 32.000 Quadratmeter großes Weingut und eine Veranstaltungsfläche in der Innenstadt von Seattle eröffnete – und dessen Motto lautet „It’s just wine, drink it“ – berät weiterhin zu diesen Weinen und füllt auch Wein unter acht anderen Labels ab, darunter der All-Chardonnay Sixto und Casa Smith, spezialisiert auf italienische rote Trauben - Barbera, Sangiovese und Primitivo.

83. Shinn Estate Vineyard and Farmhouse, Mattituck, N.Y.

Die Besitzer Barbara Shinn (der Weinbergsmanager) und David Page (der Winzer) sind Pioniere des biodynamischen Weinbaus auf Long Island's North Fork; Ihr Anwesen ist auch solar- und windbetrieben. Keith Beavers, selbsternannter „Chef Wine Geek“ bei Vinepair.com, sagte uns vor ein paar Jahren: „Die Weine, die sie produzieren, sind ein wahrer Ausdruck dessen, was das Terroir von Long Island zu bieten hat.“ Renée B. Allen, Direktorin des Wine Institute of New England, fügt hinzu, dass "die Besitzer eine Leidenschaft für ihren Wein und ihre Umgebung haben und sich Zeit nehmen, um andere über ihre Philosophien aufzuklären." Die Weine, die sie herstellen – darunter Sauvignon Blanc, Chardonnay, Pinot Blanc, Merlot, Cabernet Franc (das Markenzeichen der Region) und das, was Allen „einen hervorragenden Petit Verdot“ nennt – sind elegant und gut strukturiert und gehören durchweg zu den besten von Long Island .

82. Château Ste. Michelle, Woodinville, Washington.

Im Jahr 1954, als die Idee von gutem Wein aus Vinifera-Trauben im Staat Washington wie ein Witz klang, schlossen sich ein paar kleine Betriebe, die Fruchtweine herstellten, die Pomerelle Co. und die National Wine Co., zu American Wine Growers zusammen. AWG entwickelte sich zu Château Ste. Michelle, und mit Hilfe von legendären Napa-Tal Winzer André Tchelistcheff, begann mit der Produktion hochwertiger Weine aus Cabernet Sauvignon, Riesling und andere edle Rebsorten. Zusammen mit Associated Vintners (jetzt Columbia Winery), Ste. Von Michelle kann man wirklich sagen, dass sie in Washington eine Pionierin für guten Wein war, und sie wurde groß genug und vermarktete ihre Waren so weit, dass sie fast im Alleingang den Ruf des Staates für Weinexzellenz begründete. (Heute ist Washington nach Kalifornien und New York der drittgrößte Wein produzierende Bundesstaat Amerikas.) Auf dem Weg dorthin hat das Weingut neue Weinberge erschlossen, neue Technologien eingeführt, hohe Produktionsstandards beibehalten und Winzer ausgebildet, die gegangen sind auf eigene Faust mit großem Beifall und war im Allgemeinen ein Branchenführer in Washington und darüber hinaus. Von ihren preisgünstigen Columbia Valley- und Indian Wells-Linien (der Columbia Valley Syrah für 15 US-Dollar ist eines der großartigsten Rotwein-Schnäppchen Amerikas) bis hin zu ihren erstklassigen, von Bordeaux inspirierten Blends der Artist Series, Château Ste. Michelle macht es immer richtig.

81. Fall Creek Vineyards, Tow, Texas

Fall Creek Vineyards/Yelp

Dieses bahnbrechende Weingut in Texas Hill Country hat große Fortschritte gemacht, seit die Besitzer Ed und Susan Auler 2013 den Chilenen Sergio Cuadra als Direktor für die Weinherstellung geholt haben Ed's Smooth Red zu einer erstklassigen Merlot-Cabernet-Sauvignon-Mischung namens Meritus und einer Reihe von erstklassigen Terroir Reflection-Angeboten, darunter einer der besten Texas Chardonnays (aus einer Traube, die in Texas eine Herausforderung darstellen kann), ein maßgeblicher Tempranillo, und eine reichhaltige Grenache-Syrah-Mourvèdre-Mischung. Der Daily Meal-Wein-Mitarbeiter Andrew Chalk schätzte auch den 2015 Vintner's Selection Sauvignon Blanc des Weinguts, den er als "einen delikaten Kompromiss zwischen grasigen neuseeländischen Beispielen und fruchtigen nordkalifornischen Beispielen" bezeichnete.

80. Dolin Malibu Estate Vineyards, Malibu, Kalifornien.

Lunamarina/Shutterstock

Vor drei Jahren verlieh das US-Alkohol- und Tabaksteuer- und Handelsamt der Region Malibu Coast, die sich von der Küste hoch in die Santa Monica Mountains erstreckt, den AVA-Status oder American Viticultural Area. Elliott Dolin war einer der Anführer der Bewegung zur Anerkennung des Gebiets, das heute mehr als 50 meist kleine Produzenten umfasst. Dolin, ein ehemaliger Musiker, der zu einem Immobilieninvestor wurde, baut Chardonnay hinter seinem Haus auf einem Hügel in Malibu an, bezieht aber auch Obst aus anderen Teilen der AVA – er hat kürzlich eine Mischung aus Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon aus Malibu Coast-Trauben namens . herausgebracht The Blue Note – und macht saftige, erdige Pinot Noirs aus Central Coast-Trauben. Dolins Produktion ist winzig, aber er ist ein ernsthafter Winzer – Kirby Anderson vom Weingut Tommy Town in Santa Barbara County berät – und ein Aushängeschild für die Möglichkeiten dieser Ecke Kaliforniens, wo die ersten Trauben im frühen 19. Jahrhundert gepflanzt wurden.

79. Dragonette-Keller, Los Olivos, Kalifornien.

Gegründet vor einem Dutzend Jahren von den Brüdern John und Steve Dragonette und ihrem Freund Brandon Sparks-Gillis – alles Veteranen des berühmten Wallys Wine & Spirits in West Los Angeles – erntet Dragonette Trauben aus einigen der besten Weinberge der Central Coast (Fiddlestix, Stolpman .). , und John Sebastiano u.a.) und verwandelt sie in gekonnt gestaltete Weine mit hellem Sortencharakter. Sauvignon Blanc, Pinot Noir und Syrah sind die Spezialitäten, und sie sind wunderschön gemacht; Das Flaggschiff des Weinguts MJM – hauptsächlich Syrah, leicht akzentuiert mit Grenache und Viognier – ist ein besonders rassiges, erdiges, würziges Beispiel für die Eignung der Region für Rotweine im Rhône-Stil.

78. Red Car Wine Company, Sebastopol, Kalifornien.

Aus seinen "Weinbergen am Rande des Pazifiks" macht Red Car lehrbuchmäßige Chardonnays, Pinot Noirs und Syrahs mit kühlem Klima – plus eine honigfarbene Roussanne – die viel Charakter haben, aber den Gaumen nicht überwältigen und damit enden als besonders lebensmittelfreundlich. David Sawyer, Wine Director bei Lilia Ristorante in Brooklyn, lobt das Weingut für die "Herstellung unglaublich delikater, aromatischer und herzhafter Weine in der 'echten' West Sonoma Coast Region".

77. Ceritas Wines, Healdsburg, Kalifornien.

Katherine R./Yelp

„Einfachheit“ ist die Devise für das Ehepaar John Raytek und Phoebe Bass – er ist der Winzer, sie kümmert sich um die Weinberge – auf diesem kleinen Anwesen in Sonoma County. Chardonnay und Pinot Noir stehen im Mittelpunkt (obwohl geplant ist, Ende dieses Jahres einen 2014er Cabernet Sauvignon vom Weinberg Peter Martin Ray in den Santa Cruz Mountains auf den Markt zu bringen). Chef-Gastronom Norman Van Aken, Mitglied des Daily Meal Council, ist ein besonderer Fan des Weinguts Ziel ist es, die bestmögliche Frucht zu züchten, die immer den Fingerabdruck von Weinberg und Jahrgang trägt, aber nie vom Winzer." Als Herausragendes nennt er den Charles Heintz Vineyard Chardonnay und den Porter-Bass Vineyard Pinot Noir.

76. Broc Cellars, Berkeley, Kalifornien.

Wie Keith Beavers, selbsternannter „Chef Wine Geek“ von Vinepair.com, einmal sagte, Brocs Besitzer und Winzer Chris Brockway „hilft dabei, den Wein aus New California zu definieren. Er spielt mit allen möglichen Sorten herum von Trauben, einschließlich des im Languedoc geborenen Picpoul. Er bewirtschaftet die natürlichste Art und Weise, Wein aus Niedrigenergieanlagen für den "grünen" Faktor zu gewinnen." Eduardo Bolaños, Sommelier für die Terroni Gruppenrestaurants in Los Angeles, fügt hinzu: "Viele Weingüter konzentrieren sich gerne auf ein paar Rebsorten und machen sie wirklich gut, um eine großartige Qualität zu erhalten, aber bei Broc arbeiten sie mit fast einem Dutzend verschiedener Rebsorten und ziehen all die verschiedenen Weine, die sie wirklich sehr gut machen." Zu diesen Weinen gehören solche aus in Kalifornien ungewöhnlichen Sorten wie Counoise, Valdiguié, Larein (mit denen Brockway einen dunklen, reichen Rosé produziert) und Nero d'avola, sowie ein Carignan mit Kohlensäuremazeration und ein prächtiger Rhône- Weiße Mischung namens Love White (die Trauben stammen von der Love Ranch in Madera County) – unter anderem.

75. Black Ankle Vineyards, Mount Airy, Md.

Dieser neue Produzent aus Maryland – die Eigentümer Ed Boyce und Sarah O’Herron hatten ihre erste Ernte im Jahr 2006 und eröffneten ihr Weingut zwei Jahre später für den Betrieb – stellt ernsthafte Rotweine her, darunter eine Mischung im Bordeaux-Stil, mit unterschiedlichen Prozentsätzen der üblichen Trauben, genannt Rolling Hills, Viento und Slate 3 sowie einen im Fass vergorenen Syrah namens Passeggiata X. Das Weingut produziert jetzt unter anderem auch einen 100-prozentig grüneren Veltliner namens Terra Sol und ein paar Viogniers. Weine wie diese in Maryland zu finden, ist eine köstliche Überraschung.

74. Weingut Pheasant Ridge, Lubbock, Texas

Fasan Ridge/Yelp

Robert Parker meinte einmal, dass dieses Weingut in West-Texas, ein Pionier der modernen Weinindustrie des Staates, Cabernet Sauvignons herstellte, die "üppige, intensive Weine mit viel Charakter waren, die in der Qualität mit jedem konkurrieren können". Der in Texas ansässige Schriftsteller Andrew Chalk, der regelmäßig für The Daily Meal schreibt, testete diese Aussage, indem er eine Verkostung organisierte, an der mehrere Sommeliers und andere Weinexperten teilnahmen, um sechs Jahrgänge Pheasant Ridge Cabernet zu probieren. Seine Schlussfolgerung war, dass sie meist sehr gut waren und "eine beeindruckende Fähigkeit zum Altern in der Flasche zeigten". Das Weingut produziert auch Chenin Blanc, Chardonnay ohne Eichenholz und Pinot Noir, aber es sind die Cabernets, die hier seine Position festigen.

73. Kelly Fleming Wines, Calistoga, Kalifornien.

Kelly Fleming Weine/Yelp

Die aus Oregon stammende Kelly Fleming kaufte 1998 300 Hektar in Calistoga und pflanzte und pflegte nach und nach 12 Hektar Weinreben in der Nähe des legendären Eisele-Weinbergs. Sauvignon Blanc und Cabernet Sauvignon sind ihr Hauptanliegen. Ersterer, teilweise mit dem hocharomatischen Musqué-Klon der Traube hergestellt, ist köstlich exotisch. Letzteres ist ein klassischer Cabernet aus dem Hochtal, mit all der Intensität des Geschmacks (Kirschen, Schokolade, Anis, Minze) und dem großzügigen, leicht erdigen Bouquet, das die besten Beispiele der Region hervorbringen können – alles mit Eleganz und tadelloser Balance verwoben . Ein lebhafter Cabernet Rosé und ein roter Blend (unter dem Label Big Pour), meist Cabernet, aber im aktuellen Jahrgang 2013 mit Syrah, Malbec und einem Hauch Petit Verdot, runden das bewundernswerte Portfolio ab.

72. Tatomer Wines, Santa Ynez, Kalifornien.

Barmalini/Shutterstock

Küchenchef Norman Van Aken (Mitglied des Daily Meal Council) ist ein großer Fan von Graham Tatomers stilvollen Weinen und lobt die Weinherstellung, die "die Crux des österreichischen Weins verkörpert: außergewöhnlich strukturierte Rieslinge und intensiv köstliche grüne Veltliner". Das ist vor allem das, was Tatomer herstellt – elegante Weißweine mit herrlicher Frucht, guter Säure und einem Hauch von Zitrus und mineralischem Charakter (der Kick-on Ranch Riesling ist besonders geschmacksintensiv), obwohl er auch mit Pinot Noir, beides Rot, gute Arbeit leistet und Rosé.

71. Chateau Grand Traverse, Traverse City, Michigan.

Weingut Chateau Grand Traverse/Yelp

Die Visitenkarte dieses wunderschön gelegenen Anwesens, das eines der ältesten und größten Weingüter Michigans mit einem komfortablen Gasthaus verbindet, ist der Riesling – von knackig-trocken bis herrlich süß. Das 1974 von Edward O’Keefe gegründete Weingut produziert auch eine Reihe von Weißweinen (der Pinot Grigio ist bemerkenswert), Roséweine (einschließlich eines Pinot Noir Vin Gris) und Rotweine, hauptsächlich Pinot Noir und Merlot. Chateau Grand Traverse war auch das erste Weingut in Michigan, das einen Eiswein herstellte, der 1989 bei der Amtseinführung von Präsident George H.W. Busch. Oh, und vergessen wir nicht die Linie der Kirschweine; Michigan produziert jedes Jahr drei Viertel der amerikanischen Sauerkirschen (und etwa ein Viertel seiner süßen), und Grand Traverse weiß, was man damit anfangen soll.

70. Bokisch Weinberge, Lodi, Kalifornien.

Weingut Bokisch/Yelp

Markus Bokisch verbrachte die Sommer seiner Kindheit in Spanien und er und seine Frau Liz arbeiteten später für Weingüter in der katalanischen Region Penedès – und sie haben ihre Leidenschaft für spanische Weine in das kalifornische Central Valley verpflanzt. Ihre Abfüllungen, die alle nach den Lodi-Regeln für nachhaltigen Weinbau als "grün" zertifiziert sind, enthalten lebendige Interpretationen von Albariño, Verdejo, Verdelho, Garnacha Blanca, Garnacha, Tempranillo, Monastrell (Mourvèdre) und Graciano (eine vergleichsweise kleine, aber wichtige rote Rioja-Sorte ) – die 2012er Iteration gewann beim California State Fair Wine Competition doppeltes Gold. Mit einem neuen Unternehmen, Tizona Wines, beginnen die Bokischen, mit Malbec und Zinfandel alter Reben zu arbeiten, und versprechen "in Zukunft vielleicht einen Sherry oder sogar einen Cava".

69. Weingut Pedroncelli, Geyserville, Kalifornien.

Dieses ehrwürdige Anwesen in Sonoma County ist seit 1927 in Familienbesitz und hat dazu beigetragen, dass das Dry Creek Valley seinen Ruf als eines der besten Zinfandel-Land des Staates hat. Pedroncellis „Mother Clone“-Zin, ein regelmäßiger Highscore und Preisträger, ist ein legendärer Wein, der für weniger als 20 US-Dollar pro Flasche reinen Zinfandel-Charakter bietet. (Sie produzieren auch einen bemerkenswerten "Dry Rosé of Zinfandel".) Basierend auf traditionellen portugiesischen Rebsorten ist ihr Four Grapes Port so nah wie jeder andere in Amerika der Reproduktion des traditionellen Vintage Ports aus Portugal. Sauvignon Blanc, Chardonnay, Cabernet Sauvignon, leicht zu trinkende Weiß- und Rotweine… Sie machen alles zu unschlagbaren Preisen, ohne Anspruch und mit einem freundlichen Lächeln für jeden, der im Weingut vorbeischaut. "Ein Jahrgang nach dem anderen", bemerkt Gabe Sasso, ein regelmäßiger Beitrag zu The Daily Meal, "alles, was den Namen Pedroncelli trägt, ist so lecker und zuverlässig, wie der Tag lang ist."

68. Favia Wines, Napa, Kalifornien.

Der Winzer Andy Erickson und die Winzerin Annie Favia (ein Ehepaar) verfügen über tadellose Referenzen: Sein Lebenslauf umfasst Stationen bei Screaming Eagle und Harlan Estate; Sie arbeitete 11 Jahre lang für den angesehenen David Abreu und half bei der Überwachung der Weinberge für Harlan, Bryant Family und mehr. Kein Wunder also, dass sich die beiden, als sich die beiden 2003 entschieden, ihr eigenes Weingut zu gründen, schnell zu einem Kult-Favoriten avancierten. Auf der Suche nach den richtigen Weinbergen stellen sie gemeinsam etwa acht Weine her – Weiß- und Rotweine, Rebsorten und Mischungen – mit Trauben aus dem Napa Valley und dem Amador County in den Ausläufern der Sierra. Besonders erwähnenswert sind The Lincoln (eine Amador County Grenache und Rompecabezas (der Name ist spanisch für „Gehirnbrecher“ – dh Puzzle), eine Mischung aus Amador Grenache, Mourvèdre und Syrah, gereift in neutraler französischer Eiche und 600-Liter-Beton Ebenfalls einen Versuch wert sind Favias intensiv duftende, zitronige Línea Sauvignon blanc und ihr fester, würziger, meist Cabernet-Franc, Cerro Sur.

67. Keplinger Weine, Napa, Kalifornien.

Mit freundlicher Genehmigung von DJ Warner/Keplinger Wines

Es war eine Aufgabe, die bei der Eröffnung eines Weinguts in der spanischen Region Priorat half, das Helen Keplinger mit der traditionellen Garnacha Tinta (rote Grenache)-Traube der Region verband. Während sie dort arbeitete, besuchte ihr Mann D.J. oft und bereiste die beiden Weinberge in ganz Südfrankreich. Nach der Rückkehr in die USA und der Arbeit in mehreren Weingütern im Napa Valley gründete Keplinger ihr eigenes Unternehmen, das sich auf Grenache (insbesondere) und Syrah konzentrierte, aber auch andere Rhône- und provenzalische Sorten wie Roussanne, Viognier, Grenache Blanc und Mourvèdre einbezog und Weine herstellte, die zeigen komplexe Schichten von Geschmack und Reichtum. Ihre über Dutzende Auswahl an Weinen umfasst eine kraftvolle Basilisk-Grenache; ein Rotwein namens Sumō, den das Weingut als „ein Côte Rôtie-Twist auf petite sirah“ beschreibt (der petite sirah wird mit Viognier co-fermentiert und mit etwas Syrah gemischt); und eine pfeffrige, leicht blumige Grenache/Mourvèdre/Syrah-Mischung namens Lithic. Das Weingut produziert auch einen ungewöhnlichen Dessertwein namens The Holdout, eine 80/20 Mischung aus Grenache und Mourvèdre, angereichert mit Grappa aus dem Keplinger Trester und verpackt in einer antiken Flasche.

66. Weinberg der Familie Staglin, Rutherford, Kalifornien.

Manda B./Yelp

In den 1860er Jahren wurden zum ersten Mal Reben auf dem heutigen Anwesen von Staglin gepflanzt. Ein Jahrhundert später überwachte der legendäre Winzer André Tchelistcheff dort den Anbau von Cabernet Sauvignon-Reben für den Einsatz im renommierten Georges de la Tour Private Reserve von Beaulieu Vineyards. Garen und Shari Staglin erwarben das Land 1985 und ehrten sein Erbe als erstklassiges Cabernet-Territorium. Dan Davis, „Weintyp“ im Commanders Palace in New Orleans, erzählte uns einmal: „Ich traf Shari Staglin, als ich bei einem Mittagessen im Haus von Christian Moueix in Bordeaux neben ihr saß.Es dauerte weniger als eine Stunde, bis ich mich in sie verliebte, und ich habe festgestellt, dass die Weine ihrer Familie jedes bisschen von der Eleganz, dem Charme, der Stärke und der Großzügigkeit haben, die sie mir an diesem Tag gezeigt hat.“ Kritiker sind sich einig, dass Staglins Weine, wie Davis es ausdrückt, „zu den besten Beispielen für Rutherford Chardonnay und Cabernet Sauvignon“ gehören.

65. Patz & Hall, Sonoma, Kalifornien.

Weingut Patz & Hall/Yelp

Seit mehr als 25 Jahren konzentriert sich Patz & Hall ausschließlich auf Chardonnay und Pinot Noir. Ihr Portfolio umfasst einige Angebote im Cuvée-Stil, aber der Löwenanteil davon sind Einzellagenweine. Die meisten ihrer Früchte stammen aus Napa oder Sonoma, aber einer ihrer bekanntesten Pinots stammt aus dem Pisoni Vineyard in den Santa Lucia Highlands. Ihr Hudson Vineyard Chardonnay wird regelmäßig als einer der besten seiner Kategorie gelobt. „Patz & Hall ist einzigartig unter den kalifornischen Weingütern“, sagt Küchenchef und Gastronom Norman Van Aken (Mitglied des Daily Meal Council), „nicht zuletzt, weil sie das individuelle Terroir ausgewählter Weinberge hervorhoben, bevor jemand es für cool hielt . Ihre Weine sind vielschichtig, komplex, absolut rein und perfekt ausbalanciert.“

64. Weingut Robert Mondavi, St. Helena, Kalifornien.

Weingut Robert Mondavi/Yelp

Der verstorbene Robert Mondavi war eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der gesamten Geschichte des kalifornischen Weinbaus – mehr als jeder andere verantwortlich dafür, dass das Napa Valley durch die Qualität seiner Weine, seine technologischen Innovationen und sein Marketinggeschick bekannt wurde. Als er 2004, vier Jahre vor seinem Tod, sein gleichnamiges Weingut an Constellation Brands verkaufte – dessen andere Eigenschaften vom New Yorker Weingut Manischewitz über Corona-Bier bis hin zu Charles Smith Wines (Nr. 84) reichen – für gemeldete 1 Milliarde US-Dollar, sagten einige Mondavi-Fans befürchtete einen Qualitätseinbruch. Constellation ist jedoch dem Erbe des Weinguts als Premium-Produzent einer breiten Palette von Cabernet Sauvignons, Chardonnays und anderen erlesenen Weinen treu geblieben – darunter der berühmte Fumé Blanc, ein Weinstil, der von Mondavi selbst für Kalifornien erfunden wurde.

63. Andis Wines, Plymouth, Kalifornien.

Der Lebensmittelhändler und Wein- und Lebensmittelexperte in Sacramento, Darrell Corti, Mitglied des Daily Meal Council, lobt dieses „neue Weingut im Shenandoah Valley in Amador County mit aufregender Frische seiner Weine“. Das Weingut Andis wurde 1978 gepflanzt und 2009 vom Immobilienmogul Andrew Friedlander (dessen Gewerbeimmobilienunternehmen das größte auf Hawaii ist) und dem Finanzberater Janis Akuna übernommen. In Zusammenarbeit mit dem Winzer Mark McKenna bauten sie ein hochmodernes Weingut und begannen mit der Herstellung des wahrscheinlich besten Sémillon Amerikas, sowie exzellenten Sauvignon Blanc und einer Reihe von Rotweinen, darunter ein hervorragend konzentrierter Estate-Zinfandel, charmante Estate- gewachsener Grenache und einem würzigen, erdigen Primitivo.

62. Wind Gap Wines, Sebastopol, Kalifornien.

Der ehemalige Sommelier und ehemalige Weinkäufer von Dean & DeLuca Pax Mahle ist nach den Brüchen in den Hügelketten benannt, die den Wind leiten und das Wachstum und die Reifung der Trauben beeinflussen. Wind Gap widmet sich der Erforschung kühlerer Weinberge, die zu Weinen mit niedrigerem Zuckergehalt und natürlich weniger Alkohol führen. Trauben werden aus ganz Kalifornien gekauft und zu solchen Weinen verarbeitet wie einem ungewöhnlichen Trousseau Gris (eine Traube aus Ostfrankreich, die einst in Kalifornien als grauer Riesling abgefüllt wurde), einem ungewöhnlich lebendigen Grenache alter Reben, mehreren Chardonnays und Pinot Noirs und einem -einzigartiges Angebot namens Soif (französisch für "Durst"), das (im aktuellen Jahrgang) Valdiguié, Zinfandel, Carignan, Petite Sirah, Dolcetto, Negroamaro und Mourvèdre kombiniert, wobei der Saft durch Kohlensäuremazeration fermentiert wird - was zu ein ungewöhnlich frisches, helles, fruchtiges Ergebnis.

61. Die Eyrie Vineyards, McMinnville, Erz.

Der verstorbene David Lett begann 1970 mit der Herstellung seines Eyrie Pinot Noir im Willamette Valley in Oregon, damals, als Oregon besser für Olallieberries und Olympia Beer bekannt war als für alles Weinige. Er fuhr fort, seine Trauben in einige der elegantesten und delikatesten, aber vollmundigsten amerikanischen Pinots zu verwandeln, die bekanntermaßen dem berühmten Joseph Drouhins Chambolle-Musigny bei einer Verkostung in Frankreich die Stirn boten (er verlor um zwei Zehntel Punkt, der Drouhin dazu inspirierte, später selbst ein Weingut in Oregon zu gründen) und den Beinamen „Papa Pinot“ verdient. Ihm wird auch zugeschrieben, den ersten Pinot Gris Amerikas hergestellt zu haben. Letts Sohn Jason stellt jetzt bei Eyrie Wein her, und die Ergebnisse sind so gut wie immer. (Für etwas Ungewöhnliches probieren Sie die Melone de Bourgogne oder den Muscat Ottonel des Weinguts – oder den ausgezeichneten Brut-Sparkler auf Pinot-Meunier-Basis.) Der englische Weinautor und Master of Wine John Atkinson twitterte kürzlich: „Wenn mich ein Außerirdischer fragt: ‚Was können Amerikaner? leisten?' Ich würde ihn mit einem Glas Eyrie Pinot und einer Ausgabe von As I Lay Dying hinsetzen.“ Na gut, dann.

60. Silverado Vineyards, Napa, Kalifornien.

Silverado Weinberge/Yelp

Der Klassiker aus dem Napa Valley namens Silverado Vineyards wurde 1981 von Ron Miller, Präsident und CEO der heutigen Walt Disney Company, und seiner Frau Diane Disney (Walts Tochter) gegründet und produziert seither erlesene Weine im klassischen Calfiornia-Stil. Vom leichten, aber köstlichen Miller Ranch Sauvignon Blanc über die Auswahl an Cabernets der Superlative bis hin zu den Sangiovese-Cabernet-Blends namens Fantasias, es ist schwer, etwas zu bemängeln. Gabe Sasso, der häufig für The Daily Meal über Wein schreibt, lobt nicht nur Silverados Cabernets mit „Referenzqualität“, sondern auch seinen „exzellenten Merlot“ – und fügt hinzu, dass dies nur zwei der Sorten sind, in denen sie sich auszeichnen. "Silverado ist ein typisch Napa-Produzent am oberen Ende der Qualität", sagt Sasso, "und ihre Weine sind auch mehr als fair."

59. Vino Noceto, Plymouth, Kalifornien.

Jim und Suzy Gullett kauften 1984 ihren ersten Weinberg in Amador County und erwarben drei Jahre später eine weitere Parzelle nebenan. Nachdem sie ein Jahr lang südliche Rhône- und norditalienische Weine zu ihren Mahlzeiten probiert hatten – eine „schwierige“ Aufgabe, wie sie uns versichern – entschieden sie, dass sie am meisten den definitiven Sangiovese der Toskana mochten. Der Lebensmittelhändler und Wein- und Lebensmittelexperte von Sacramento, Darrell Corti, ein Mitglied des Daily Meal Council, arrangierte für sie einen Besuch bei toskanischen Top-Produzenten und fand später Sangiovese-Stecklinge. Nachdem sie neun Jahrgänge in geliehenen Anlagen hergestellt hatten, bauten sie 1999 ihr eigenes Weingut. Heute stellen sie einen Pinot Grigio, einen Barbera, einen Zinfandel und einen Portwein (aus traditionellen portugiesischen Sorten) her, aber ihr Stolz und ihre Freude sind das, was Corti nennt ihre „schönen, typischen Sangioveses“ – derzeit eine reguläre und eine Reserveabfüllung sowie ein Rosé. Sie haben vor kurzem auch eine Version des Moscato d'Asti mit dem Namen Frivolo herausgebracht, der sowohl in Flaschen als auch in Dosen verkauft wird leckeres Schnäppchen.

58. Arnot-Roberts, Healdsburg, Kalifornien.

Sierra Baldwin/Shutterstock

Arnot-Roberts, an der Spitze des heutigen Trends der natürlichen Weinherstellung in Kalifornien, ist eine Zusammenarbeit zwischen den Kindheitsfreunden Duncan Arnot Meyers und Nathan Lee Roberts. Beide wuchsen in Nordkalifornien auf, erforschten verschiedene Facetten der Weinindustrie und gründeten 2001 ihr gemeinsames gleichnamiges Weingut. Zu ihren Weinen, die alle mit natürlichen Hefen vergoren und ungeschönt und unfiltriert abgefüllt werden, gehören Einzellagenweine aus gängigen Sorten wie Cabernet Sauvignon, Syrah und Chardonnay, aber auch Weine aus ortsfremden Trauben, darunter Ribolla gialla, Trousseau und die portugiesischen Rotweinsorten Touriga Nacional und Tinta Cão. Diese Weine sind in der Regel Sommelier-Favoriten.

57. Michael Shaps Wineworks, Charlottesville, Virginia.

Michael Shaps ist ein Veteran von Virginias angesehenen King Family Vineyards und Jefferson Vineyards (Nr. 94) und außerdem Partner der Maison Shaps Winery in Meursault – dem besten burgundischen Chardonnay-Land. Zusammen mit dem Winzer und General Manager Jake Busching, einem weiteren Weinveteranen aus Virginia, wird Shaps als einer der aufregendsten Produzenten des Commonwealth anerkannt.

Der Weinautor Gabe Sasso, der regelmäßig für The Daily Meal schreibt, nennt Shaps einen „beeindruckenden Virginia-Produzenten“ und stellt fest, dass „sie Rotweine herstellen, die strukturiert und oft altersgerecht sind“. Dazu gehören ein wahrhaft französisch schmeckendes Meritage und mehr als glaubwürdige Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot – sowie die vielleicht beste Version von Tannat in Amerika, der wichtigsten Rotweintraube der französischen Region Madiran (und Uruguays). „Unter ihren Weißweinen“, sagt Sasso, „ist der Petit Manseng aus einem einzigen Weinberg herausragend.“ Auch eine weiße Mischung namens Odette, die Petit Manseng, Chardonnay, Riesling, Muskat und Viognier zu einem geschäftigen, aber attraktiven Süsswein kombiniert, ist eine Kostprobe wert "Wenn Sie noch nicht erkannt haben, dass Virginia einige Weltklasse-Weine anbaut", fügt Sasso hinzu, "hier finden Sie alle Beweise, die Sie brauchen."

56. Navarro Weinberge und Weingut, Philo, Kalifornien.

„Fragen Sie die Leute in Sonoma nach ihrem Lieblingsweingut in der Gegend und viele von ihnen werden Ihnen sagen, dass Sie nach Philo in Mendocino County fahren und Navarro besuchen sollten“, schlug die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com einmal vor. Navarro besitzt heutzutage praktisch Gewürztraminer in Kalifornien, was ein trockenes, helles, intensiv aromatisches Exemplar darstellt, das seinen elsässischen Inspirationen ziemlich gut standhält, sowie einen schönen trockenen Muskat, einen leicht zu trinkenden Edelzwicker (eine Mischung aus elsässischen Sorten, dieser hier .). hauptsächlich Pinot Gris und Gewürztraminer), einige der besten Zinfandel Kaliforniens (er hat eine Goldmedaille und die Auszeichnung als Best in Class von den Zinfandel Producers of America gewonnen) und exzellente Chardonnays und Pinot Noirs. Die Preise sind bescheiden und, so Schneider: „Das Beste daran: Sie bieten regelmäßig Penny-Versand für diejenigen unter uns an, die bestellen müssen, anstatt das Weingut zu besuchen!“

55. Inwood Estates Vineyards, Fredericksburg, Texas

Der Besitzer und Winzer von Inwood, Dan Gatlin, war einer der ersten Winzer, zusammen mit Neal Newsom, dem Besitzer des Weinguts aus West Texas, der vor über einem Jahrzehnt demonstrierte, dass Tempranillo die Traube mit dem größten Potenzial in den Texas High Plains ist. Letztes Jahr produzierte er einen Chardonnay (eine Traube, die in Texas historisch gesehen kein großer Erfolg war), der ein guter Chablis ist – aus Trauben, die in Dallas County angebaut werden. Das Sortiment von Inwood umfasst auch eine ungewöhnliche Mischung aus Chardonnay und der Sherry-Traube Palomino sowie hervorragende Cabernet-Sauvignon- und Tempranillo-Cabernet-Mischungen. "Beachten Sie, dass die Rotweine von Gatlin nach mindestens einem Jahrzehnt am besten sind", bemerkt der in Texas ansässige Weinautor und Daily Meal-Autor Andrew Chalk, "und in jungen Jahren nicht auffällig." Chalk fügt hinzu: "Selbst bei den höchsten Preisen im Bundesstaat ist Gatlin immer ausverkauft und jedes texanische Top-Restaurant hat einen Inwood-Wein auf der Liste."

54. Sandlands, Napa, Kalifornien.

U. J. Alexander/Shutterstock

Tegan Passalacqua und seine Frau Olivia widmen dieses Weingut den "vergessenen klassischen kalifornischen Sorten" - womit sie Trauben wie Chenin Blanc, Mataró (ein alternativer Name für Mourvèdre), Carignane (wie sie es schreiben) und Trousseau Noir ( am bekanntesten im französischen Jura, aber lange Zeit für die Herstellung von kalifornischem Portwein verwendet). Der Lebensmittelhändler und Wein- und Lebensmittelexperte in Sacramento, Darrell Corti, ein Mitglied des Daily Meal Council, nennt Sandlands-Weine "vielleicht die besten in Kalifornien" – was nach viel klingt, bis Sie feststellen, dass Tegan der Direktor der Weinherstellung für ist die angesehenen Turley Wine Cellars (Nr. 23)… und bis Sie die Weine probieren. Das Trousseau Noir ist leicht, seidig und intensiv fruchtig, erinnert ein wenig an eine Fleurie der Spitzenklasse; der rauchige, mineralische Carignane von Contra Costa County ist kalifornisch-intensiv der alten Schule; und der Chenin Blanc aus Amador County hat so viel Charakter und eine köstliche Frucht, dass Sie sich fragen werden, warum diese Sorte in den USA jemals an Popularität verloren hat.

53. Weingut Chehalem, Newberg, Erz.

Nachhaltigkeit ist hier das Stichwort. Das Weingut ist LIVE (Low Input Viticulture and Enology) zertifiziert und Teil von Oregons Carbon Neutral Challenge Initiative; eine lange Nachhaltigkeitserklärung auf ihrer Website skizziert viele andere „grüne“ Programme, an denen sie teilnehmen. Alles schön und gut, aber wie sind die Weine? Jahrgang für Jahrgang, einige der besten aus dem Willamette Valley. Ihr Pinot Noir von Stoller Vineyards (einer von vielen ihrer Ausdrucksformen der Traube) ist wunderbar reif, frisch und zäh; ihr grüner Veltliner ist eine der besten amerikanischen Interpretationen dieser Traube; ihr INOX (Edelstahl) Chardonnay ist eine angenehm herbe, leicht honigsüße Erinnerung daran, wie gut roher Chardonnay sein kann – und es gibt derzeit auch vier erstklassige Rieslinge.

52. Jaffurs Wine Cellars, Santa Barbara, Kalifornien.

Jaffurs Weinkeller/Yelp

Craig Jaffurs bezieht Trauben von einigen der besten Weinberge des Santa Barbara County und bringt konsequent herzhafte, ausgewogene Jahrgänge im Rhône-Stil heraus – zum Beispiel eine reichhaltige, zitronige Stolpman Vineyard Roussanne, einen lebendigen Thompson Vineyard Grenache Blanc, acht verschiedene Syrahs und a üppiger Spätlese Vogelzang Vineyard Viognier — sowie als Kontrast ein sehr schöner Enticer Pinot Noir. Dies ist ein Weingut, das mit jedem Jahrgang besser zu werden scheint.

51. Foxen Vineyard and Winery, Santa Maria, Kalifornien.

Cassandra Y./Yelp

Foxen Vineyards ist nach dem englischen Kapitän William Benjamin Foxen benannt und wird von seinem Ururenkel Dick Doré und dem Miteigentümer und Winzer Bill Wathen geführt. Foxen Vineyards ist im wahrsten Sinne des Wortes historisch. Und die „Foxen Boys“, wie die beiden Männer genannt werden, schreiben weiter Geschichte, zunächst als Vorreiter einer nachhaltigen Landwirtschaft und neuerdings auch mit Solarstrom im Weingut und im Verkostungsraum. Foxen bietet zuverlässig guten Sauvignon Blanc, Chardonnay und Pinot Noir und eine Reihe von Syrahs aus einzelnen Weinbergen, aber auch solche Köstlichkeiten wie einen ernsthaften Chenin Blanc alter Reben, einen herrlichen Rosé aus Merlot und Sangiovese und einen ungewöhnlichen Dessertwein aus ( historische) Missionstrauben.

50. Hanzell Weinberge, Sonoma, Kalifornien.

Dieses legendäre Anwesen in den Mayacamas-Bergen wurde 1953 von James David Zellerbach – Vorstandsvorsitzender der Papierfirma Crown Zellerbach und später US-Botschafter in Italien – gegründet, der Chardonnay- und Pinot Noir-Trauben anbaute, um Weine herzustellen, die mit diesen konkurrieren würden von Burgund, damals, als viele der heutigen älteren Generation von Möchtegern-Burgund-Kalifornien-Winzern noch aus Schlückchen tranken. Viele frühe Rezensenten waren der Meinung, dass er erfolgreich war, zum großen Teil dank der Bemühungen des Winzers Brad Webb. Heute verdient Hanzell – unter neuem Eigentümer und mit Michael McNeill als Winzer und Lynda Hanson als seiner Mitarbeiterin – immer noch einen Ehrenplatz für seinen 1953 Vineyard Chardonnay des Ambassadors und andere reich strukturierte, wortgewandt komplexe Angebote – drei Chardonnays und drei Pinot Noirs an dieser Stelle Zeit. Ein neueres Angebot ist der Sebella-Chardonnay des Weinguts, der von jungen Reben stammt, in Edelstahl vergoren und in neutraler französischer Eiche gereift ist.

49. Beckmen Vineyards, Los Olivos, Kalifornien.

Beckmen Weinberge/Yelp

Beckmen ist einer der Top-Spezialisten für Weine im Rhône-Stil in Santa Barbara County . Herausragend sind ein lebendiger Grenache Blanc mit mineralischen Rändern; ein aromatischer, dunkler und vollmundiger Block Eight Grenache; ein PMV (für Purisima Mountain Vineyard) Syrah, der ein klassischer Ausdruck dessen ist, was diese Traube in Kalifornien leisten kann; und eine proprietäre Rhône-Mischung namens Cuvée Le Bec, die das Genre so ziemlich definiert. (Abweichend vom Rhône-Genre macht Beckmen auch guten Chardonnay und Cabernet Sauvignon.)

48. Dr. Konstantin Frank Vinifera Wine Cellars, Hammondsport, N.Y.

Der verstorbene Dr. Frank setzte sich in den Finger Lakes für Vinifera-Trauben ein, als alle anderen davon überzeugt waren, dass dort nur einheimische Lambrusca-Sorten und vielleicht französisch-amerikanische Hybriden angebaut werden könnten. Frank brachte seine Kritiker mit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1962 zum Schweigen, einem Johannisbergriesling aus Spätlese-Trauben mit sogenannter „Edelfäule“ im Stil der großen deutschen Trockenbeerenauslese. Er pflanzte insgesamt rund 60 Vinifera-Sorten an, und heute sind europäische Keltertrauben in der Region selbstverständlich. Franks Sohn Willy übernahm das Weingut nach dem Tod des Gründers und heute führen sein Sohn Fred und Freds Cousin Eric Volz (der Weinbergsleiter) das Weingut. Weißweine sind nach wie vor die Stärke des Weinguts – Lebensmittelhändler und Wein- und Lebensmittelexperte in Sacramento, Darrell Corti, Mitglied des Daily Meal Council, beschreibt sie als „tadellose Weißweine mit Geschichte hinter sich“ – und der Gewürztraminer, Pinot Gris und Grüner Veltliner sind unter anderem alle zuverlässig gut, ebenso wie die aromatischen, exotischen Rkatsiteli, die aus einer Traube hergestellt werden, mit der Frank als junger Mann in Sowjet-Georgien Wein machte. Unter den Rotweinen des Weinguts scheinen Lemberger und Pinot Noir alter Rebsorten am besten abzuschneiden. Zwei verbundene Weingüter, das nur prickelnde Château Frank und das preisgünstigere Salmon Run, wurden der Familie hinzugefügt.

47. Sandhi Wines, Santa Barbara, Kalifornien.

VDB-Fotos/Shutterstock

Dieses Anwesen, das 2010 vom ehemaligen Sommelier und Winzer Rajat Parr, dem Winzer Sashi Moorman und dem Boutique-Weingut-Mogul Charles Banks gegründet wurde, stellt ausschließlich Chardonnays und Pinot Noirs her und kombiniert Früchte von einigen der ältesten Reben in den Hügeln von Santa Rita, einschließlich der berühmten Sanford und Benedict Weinberg mit Trauben aus den neueren Anpflanzungen der Gegend. Die Chardonnays zeichnen sich durch klare Aromen und Säure sowie ausgeprägte Frucht- und Mineralnoten aus; Die Pinot Noirs sind tief und komplex, mit frischen dunklen Früchten und einem Hauch von mineralischem Biss, ein Sinnbild für den Boden der Region und das neblig kühle Wetter. Obwohl klein und relativ neu, ist dies eines der wichtigsten Weingüter der Region – und eines, das gerade erst begonnen hat, sich zu profilieren.

46. ​​Neyers Vineyards, St. Helena, Kalifornien.

Als nationaler Verkaufsdirektor des gefeierten nordkalifornischen Weinimporteurs Kermit Lynch ist Bruce Neyers ständig mit einigen der besten Weine (unter anderem) aus Bordeaux, Burgund und der Rhône in Kontakt, und er und sein junger Winzer Tadeo Borchardt – gefeiert vom San Francisco Chronicle als „winemaker to watch“ bezeichnet – stellen Sie fein hergestellte Weine im traditionellen französischen Stil her, die in derselben Liga spielen.Das Weingut bezieht Trauben aus Napa (einschließlich des Anwesens Neyers), Sonoma und der Central Coast und produziert unter anderem preisgekrönte Cabernets, ernsthafte Chardonnays mit gemäßigter Eiche (die 304-Abfüllung ist eichenfrei)., ein paar elegante Pinot Noirs, eine ungewöhnlich komplexe Grenache und ein kühnes Carignan.

45. Andrew Murray Vineyards, Los Olivos, Kalifornien.

Andrew Murray Vineyards Verkostungsraum/Yelp

Andrew Murray hat sich mit seinen erschwinglichen, aber exquisiten Syrahs, Mourvèdres, Grenachen und Cinsaults und seinem exzellenten Viognier, seinem Roussanne-und-Grenache-Blanc Enchanté, seinen Ruf als einer der erfahrensten der sogenannten Rhône Rangers erworben , und sein meist cinsault Espérance Rosé. „In einer Zeit, in der viele kalifornische Weine im Verhältnis zum Ego ihrer Erzeuger zu stehen scheinen“, schrieb Robert Parker in Murrays frühen Tagen, „sind Murrays Angebote angesichts ihrer außergewöhnlich hohen Qualität und ihrer realistischen Preise ein Hauch frischer Luft.“ Murrays unbeholfen genannter „This Is E11even“-Wein (der Name ist eine verschlungene Anspielung auf This Is Spinal Tap) verirren sich in Nicht-Rhône-Rebsorten wie Sauvignon Blanc, Cabernet Sauvignon und Pinot Noir, bieten aber auch viel Wein für das Geld .

44. DeLille Cellars, Woodinville, Washington.

DeLille Cellars/Yelp

Dieses Juwel von einem Weingut, das seine Weine hauptsächlich aus ausgewählten Weinbergen im Yakima Valley, insbesondere den AVAs Red Mountain und Snipes Mountain, produziert, ist berühmt für seinen ausgewogenen, terroirgetriebenen Stil, der häufig als europäischer Charakter bezeichnet wird. „Sie werden im Staat Washington keine besseren Mischungen auf Cabernet-Sauvignon-Basis finden“, sagt die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com. “Zurückhaltend, erdig, aber fruchtig, mit moderatem Tannin und Säure, diese Weine werden Sie glauben lassen, Bordeaux zu trinken, keinen Wein der Neuen Welt.” Es gibt auch einen Dandy Weißwein im Bordeaux-Stil namens Chaleur Blanc, der aus Sauvignon Blanc und Sémillon hergestellt wird. Herausragend seien auch die unter dem Label Doyenne abgefüllten Weine im Rhône-Stil. „Syrah und Roussanne haben alle würzigen, weichen, komplexen Noten, die man sich wünscht, mit reichlich Frucht – es sind Rhône-Weine im Washington-Stil!“

43. Ken Wright Cellars, Carlton, Erz.

Ken Wright Cellars Verkostungsraum/Yelp

Der Önologie- und Weinbau-Absolvent der UC Davis, Ken Wright, stellte Wein bei Ventana Vineyards und Talbott Vineyards in Monterey County her, bevor er nach Norden ins Willamette Valley zog und 1994 sein eigenes Weingut gründete. Er macht guten Pinot Blanc und Chardonnay und einen unvergesslichen Syrah aus Walla Walla, Washington – aber sein Herz und sein Können sind seine Pinot Noirs aus einem einzigen Weinberg, die immer zu den besten Oregons gehören. Küchenchef und Gastronom Norman Van Aken (Mitglied des Daily Meal Council) ist ein großer Verfechter der Wright-Weine. „Er ist fest davon überzeugt“, sagt Van Aken, „dass im Wein großartige Dinge passieren, wenn der Besitzer des Weinbergs sich der individuellen Stimme des Weinbergs und der Gesamtseele eines Ortes verpflichtet.“

42. Boundary Breaks Vineyard, Lodi, N.Y.

Grenzunterbrechungen/Yelp

Wenn Sie keinen Riesling mögen, hat Ihnen dieses Weingut nichts zu bieten. Ihr Motto ist "Riesling, kein anderer" - und alles, was sie produzieren, sind einzelne Weinberge, einzelne Klone dieses Weines (mit einer Ausnahme, ihrem Ovid Line North, der vier verschiedene Klone verwendet), trocken bis spät erntereif. Chef-Gastronom Norman Van Aken (Mitglied des Daily Meal Council) mag sie, weil sie „hyperfokussiert und absolut bahnbrechend“ sind und „ihre Hingabe an ihren Weinberg und ihre Liebe zur Riesling-Traube in ein Projekt verwandelt haben, das nicht ist nur eine Offenbarung für die Finger Lakes-Region, aber eine, die dazu beiträgt, das Potenzial aller aufstrebenden amerikanischen AVAs neu zu definieren.“

41. Tensley Wines, Los Olivos, Kalifornien.

Joey Tensley machte zuerst als frühreifen Winzer bei Beckmen Vineyards (Nr. 49) auf sich aufmerksam, begann aber 1998 mit der Herstellung seines eigenen Weins und hat sich zu einem der vinikologischen Stars der Central Coast gemausert. Seine eigene kleine Produktion umfasst derzeit eine "Essential White"-Mischung im Rhône-Stil, und er hat unter anderem exzellente Grenache, sowohl Rot als auch Rosé, und Viognier hergestellt, aber es ist klar, dass Tensleys bevorzugtes Medium die Syrah-Traube ist. Derzeit produziert er sieben verschiedene Sorten, die von einer Reihe von lokalen Top-Weinbergen stammen, sowie ein paar rote Mischungen auf Syrah-Basis, und sie sind immer erstklassig.

40. Mount Eden Vineyards, Saratoga, Kalifornien.

Mount Eden Vineyards/Yelp

John Tilson von The Underground Wineletter beschreibt Mount Eden als „ein kalifornisches Pionierweingut, das durchweg großartigen Chardonnay, Pinot Noir und Cabernet Sauvignon aus derselben Gegend herstellt. Dies ist eine bemerkenswerte Leistung, und die Weine werden auf sehr traditionelle Weise hergestellt und verbessern sich mit dem Alter über Jahrzehnte.“ Mount Eden thront auf einem Berggipfel mit Blick auf das Silicon Valley in einer Höhe von 2.000 Fuß. Erstmals vor einem Dreivierteljahrhundert mit Pinot Noir und Chardonnay bepflanzt, bevor irgendjemand von Mikrochips gehört hatte, stellt das Weingut heute konzentrierte, ausgewogene Weine aus denselben alten Reben her – ebenso wie der Cabernet, den Tilson erwähnt, ein herausragendes Beispiel, das Vorteile nutzt aufgrund des hohen Anteils an Franziskaner-Schiefer im Boden von naturgemäß geringen Erträgen.

39. Red Newt Cellars, Hector, N.Y.

Riesling regiert in den Finger Lakes und Red Newt Cellars produziert Benchmark-Beispiele für den Wein. David und Debra Whiting gründeten 1998 Red Newt und gründeten sowohl ein Bistro, das Debra schnell zum Top-Restaurant der Gegend machte, als auch ein Weingut, in dem David weinbergspezifische Rieslinge zusammen mit Gewürztraminer, Grauburgunder, Merlot und Cabernet Franc herstellen konnte — und ein Portwein namens Hellbender, hergestellt aus Cabernet Franc, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und einem Tropfen Pinot Noir. Jetzt unter der Aufsicht des Winzers Kelby Russell zeigen die Rieslinge von Red Newt eine unglaubliche Balance und Säure.

38. Duckhorn Vineyards, St. Helena, Kalifornien.

In einer von Cabernet Sauvignon dominierten Region widersetzten sich Duckhorn Vineyards dem Trend und engagierten sich besonders für Merlot, inspiriert von der Liebe des Mitbegründers Dan Duckhorn zur Traube. 1976 gründete er mit seiner damaligen Frau Margaret Duckhorn das Weingut und produziert heute weinberg- und sortenreine Weine aus Bordeaux-Rebsorten, insbesondere Merlot, aber auch Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc. Die Weine werden mit Exzellenz hergestellt und bringen die spezifischen Terroirs jeder Lage zum Ausdruck. Seit seinen konzentrierten Anfangsjahren hat Duckhorn die Flucht ergriffen und produziert nun Weine unter fünf anderen Labels mit anatinebezogenen Namen: Paraduxx ("kühne und ausdrucksstarke Napa Valley-Mischungen"), Goldeneye (Anderson Valley-Weine, darunter ein Brut-Rosé-Sparkler), Migration (Chardonnays und Pinot Noirs aus Kalifornien), Decoy (eine Reihe von "ready-upon-release"-Sorten aus den Weinbergen des Guts und anderen Quellen) und Canvasback (Cabernet Sauvignon aus dem Bundesstaat Washington). (Seit der ersten Veröffentlichung dieser Geschichte am 2. August hat Duckhorn auch Calera Wine erworben, Nr. 12.)

37. Justin Vineyards and Winery, Paso Robles, Kalifornien.

Gegründet von Justin Baldwin im Jahr 1981, mit Weinbergen auf fruchtbarem Kalksteinboden und dem ersten kommerziellen Jahrgang, der 1986 veröffentlicht wurde, ist Justin vor allem für seine Isoceles berühmt – eine Mischung aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot (erstmals 1987 hergestellt). in einem Médoc-Stil, ein Wein, der wohl zur maßgeblichen Bordeaux-Mischung der Region geworden ist (und übrigens preislich deutlich unter den meisten Napa Valley-Weinen mit ähnlichen Absichten liegt). Cabernet bleibt in einer Reihe von Ausdrucksformen der Schwerpunkt für Justin, aber die Winzer Fred Holloway und Scott Shirley produzieren auch eine Cabernet/Syrah-Mischung mit einem Hauch Grenache namens Savant, einen vollmundigen (und teuren) Syrah mit der Bezeichnung Focus und einen unerwartet geschmeidigen 100 Prozent Petit Verdot, neben anderen Rotweinen, plus sehr schöner Sauvignon Blanc und Chardonnay – all dies macht Justin zu einem der führenden Anwesen in dieser weinreichen Gegend.

36. Spottswoode Estate Vineyard & Winery, St. Helena, Kalifornien.

Mary Novak und ihre Töchter Beth Novak Milliken und Lindy Novak bauen seit 1972 auf ihrem historischen Anwesen in Spottswoode Trauben an und verwandeln sie in einige der besten, elegantesten und am meisten gelobten Sauvignon Blancs und Cabernet Sauvignons im Bordeaux-Stil, die man sich vorstellen kann. Chefwinzer und Weinbergsmanager Aron Weinkauf beaufsichtigt die 24 separaten Weinbergsblöcke des Weinguts und produziert zuverlässig von der Kritik gefeierte, schön ausgewogene Weine. Vor allem die Cabernets sind so gut, dass der einflussreichste Weinkritiker der Welt, Robert Parker, einmal sagte: "Wenn Château Margaux im Napa Valley wäre, wäre es Spottswoode."

35. Dunn Vineyards, Angwin, Kalifornien.

Randy und Lori Dunn gründeten ihr Weingut 1978, bevor die heute angesehene Howell Mountain AVA gegründet wurde. Dunn Vineyards ist heute eine Familienangelegenheit, wobei auch der Sohn der Dunns, Mike und Tochter Kristina, an der Produktion ihrer beiden Weine beteiligt sind: ihrem Flaggschiff Howell Mountain Cabernet Sauvignon und einem beliebten Napa Valley-Etikett, das zu etwa 85 Prozent aus Howell Mountain-Frucht besteht (beide sind verpackt in Flaschen mit einem auffälligen roten Wachssiegel). Dunn Cabernets drücken zurückhaltenden Alkohol, kraftvolle Tannine und exzellente Säure aus, was sie extrem langlebig und schwer zu bekommen macht – aber die Suche lohnt sich.

34. Massican Winery, Calistoga, Kalifornien.

Massican entlehnt seinen Namen dem Monte Massico, einem Küstenberg in Kampanien in Süditalien, wo sich Bacchus angeblich einst aufhielt – aber die Inspiration für seine Weine kommt aus dem Norden, von Weingütern in der Region Friaul. Nicht viel mehr als ein halbes Dutzend Jahre nach seiner Weinherstellung hat der in Brooklyn geborene Winzer Dan Petroski bereits viel Lob für seine Weine erhalten, allesamt Weißweine: einen Sauvignon Blanc und einen Chardonnay von großer Qualität, eine rassige Mischung aus Italiens Greco und Pinot Grigio und ein Wein namens Annia, der Tocai Friulano, Ribolla Gialla und Chardonnay mit unvergesslicher Wirkung kombiniert. David Sawyer, Wine Director bei Lilia Ristorante in Brooklyn, ist ein besonderer Fan. "Petroski begeistert mich immer wieder mit seinem Talent, tadellose Weine herzustellen."

33. Acorn Winery, Healdsburg, Kalifornien.

ACORN Weingut/Yelp

„Jahr für Jahr ist dies mein Lieblingsproduzent von Sonoma“, sagt die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com. Sie stellt fest, dass Bill Nachbur (der das Anwesen zusammen mit seiner Frau Betsy besitzt) "hat, wie man Eichenholz verwendet, um seine Feldmischungen zu verbessern, anstatt sie zu übernehmen .... Und die Beständigkeit der Qualität auf der gesamten Linie ist beeindruckend. A wahres Juwel." Der Cabernet Franc des Weinguts drückt eine Raffinesse aus, die man bei dieser Traube nicht immer findet; der Sangiovese hat einen überzeugend italienischen Charakter. Diese Feldmischungen sind jedoch wirklich einzigartig. Der Acorn Hill ist fast eine 50-50-Mischung aus Syrah und Sangiovese, hat aber einen Hauch von Viognier und die toskanischen roten Sorten Manolo und Canaiolo. Das Medley wird wild und kombiniert Syrah, Zinfandel, Cinsault, Sangiovese, Muscat, Viognier, Dolcetto, Alicante Bouschet und eine 5-prozentige Dosis "anderer Sorten". Wie der Weinautor Gabe Sasso bemerkt: „Dieser Russian River Valley-Produzent betäubt Jahr für Jahr die Sinne mit seiner Auswahl an Weinen aus eigenem Anbau und nachhaltiger Landwirtschaft.

32. Stony Hill Vineyard, St. Helena, Kalifornien.

Stony Hill Vineyard/Yelp

Die Gründer von Stony Hill Vineyards, Eleanor und Fred McCrae, haben sich Ende der 1940er Jahre dem Chardonnay verschrieben, zu einer Zeit, als in Kalifornien nur etwa 200 Hektar davon angebaut wurden. Sie waren entschlossen, einen fruchtigen, nicht malolaktischen Wein im burgundischen Stil mit nur einem Hauch von Eiche herzustellen, und es gelang ihnen, schöne Chardonnays im Chablis-Stil zu kreieren, die tatsächlich Zeit in einer Flasche verbringen können, ohne an Qualität zu verlieren. Sie wurden auch für einen sehr schönen weißen Riesling bekannt, als sich kleine kalifornische Produzenten noch mit dieser Traube beschäftigten. Heute ist Stony Hill ein Familienunternehmen, das von dem Sohn und der Schwiegertochter der McCreas, Peter und Willinda McCrea, und ihrer Tochter Sarah geführt wird. In den letzten Jahren hat sich das Weingut einen Ruf für reiche, aber ausgewogene Cabernets entwickelt, aber der Chardonnay bleibt der Star. Wie uns „Weintyp“ Dan Davis vom Commanders Palace in New Orleans letztes Jahr sagte, ist er „möglicherweise der lebensmittelfreundlichste Wein in Kalifornien, ein toter Ringer für Grand Cru Chablis, und er wird jahrzehntelang zart altern“.

31. Saxum Vineyards, Paso Robles, Kalifornien.

Max Sander B./Yelp

Der junge Justin Smith gründete 2002 dieses erstklassige Weingut auf einem familieneigenen Weinberg in Hanglage, dessen Terrassen aus Felsen gehauen werden mussten, die einst Meeresboden waren (versteinerte Walknochen wurden dabei freigelegt). Smiths Weine waren ein sofortiger kritischer Erfolg. Heute produziert er jährlich 4.000 bis 5.000 Kisten rote Rhône-Sorten – Mourvèdre, Grenache und Syrah – sowohl Einzelsorten als auch Mischungen. Probieren Sie seinen dichten und köstlichen 2013 James Berry Vineyard Bone Rock Syrah (der Name ist eine Anspielung auf diese Walreste), 80-Prozent-Syrah mit dem Rest von Mourvèdre, Grenache und Roussanne – wenn Sie das Glück haben, eine Flasche zu finden .

30. Chanin Wine Co., Los Alamos, Kalifornien.

Mit freundlicher Genehmigung von Phil Jones/Sequence und Coda für Chanin Wines

Gavin Chanin, der die Winzerkunst bei Jim Clendenen von Au Bon Climat (Nr. 4) und Bob Lindquist von Qupé (Nr. 25) erlernte und auch Zeit auf Weingütern in Neuseeland und Südafrika verbrachte, macht das, was John Tilson von The Underground Wineletter nennt einfach "wunderbarer Pinot Noir und Chardonnay". Dies sind keine alkoholreichen, stark holzigen Weine. Sie haben das, was David Sawyer, Wine Director bei Lilia Ristorante in Brooklyn, als "außergewöhnliche Eleganz und Finesse" beschreibt, die von so königlichen Weinbergen wie Bien Nacido und Los Alamos stammen. Chanin-Weine, fügt er hinzu, seien nicht nur im ganzen Land, sondern auch in Europa sehr begehrt – "und das ist so ziemlich alles, was Sie wissen müssen."

29. Weingut Andrew Will, Vashon, Washington.

Nur 4.500 begehrte Weinkisten kommen aus diesem kleinen Weingut auf Vashon Island, der größten Insel im Puget Sound. Der preisgekrönte Winzer Andrew Will beeindruckt Kritiker und Kenner mit seinen herrlichen Blends im Bordeaux-Stil und sortenreinen Sorten, deren Frucht aus sorgfältig ausgewählten Weinbergen im Columbia Valley stammt. Sein Sorella 2012, 67 Prozent Cabernet Sauvignon, 20 Prozent Merlot und 13 Prozent Cabernet Franc, spiegelt seine Winzerkunst wider: Es ist ein reicher und eleganter Wein mit einem Hauch von Rauch und Gewürzen; Sein Ciel de Cheval aus dem gleichen Jahrgang, halber Merlot und der Rest Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, ist attraktiv pflaumig, mit mineralischem Rand. Beides ist Superlativ. Eine scharfe Rechtskurve in Richtung Rhône gibt uns Wills ungewöhnlichen Viognier aus der Region des Chelan-Sees, voller seiner eigenen Gewürzmarke.

28. Weingut Château Montelena, Calistoga, Kalifornien.

Der 1973er Chardonnay von Château Montelena besiegte vier berühmte weiße Burgunder und fünf seiner kalifornischen Landsleute, um beim legendären "Judgement of Paris" von 1976 höchste Auszeichnungen zu gewinnen, bei dem kalifornische Chardonnays und Cabernets gegen ihre Kollegen aus Burgund und Bordeaux antraten. Die Veranstaltung hatte eine elektrisierende Wirkung auf den internationalen Weinhandel und brachte den Weinen des Golden State in Frankreich und darüber hinaus erstmals echte Anerkennung. Wie die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com es so eloquent formuliert hat: „Das ist Montelenas unglaublich positives und wunderbares Erbe – das Kalifornien zu einer legitimen Weinregion macht – und sie führen die Tradition bis heute fort. Mit Sitz in Calistoga am nördlichen Ende von Napa in ein riesiges Schloss, das Weingut ist im Besitz der Familie Barrett, die versnobt und exklusiv sein könnte, aber stattdessen sind sie wahre Weinliebhaber, die vor allem Qualität, Ausgewogenheit und eine leichtere Note in ihren Weinen suchen." Das aktuelle Angebot des Weinguts umfasst eine ganze Skala von Napa Valley, von nicht nur Chardonnay, sondern auch Sauvignon Blanc und Riesling bis hin zu Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Zinfandel und Petite Sirah.

27. Weingut Matthiasson, Napa, Kalifornien.

Steve und Jill Klein Matthiasson haben jahrelange Erfahrung im Bereich der nachhaltigen Landwirtschaft und Steve ist Weinbergsberater für einige der bekanntesten Weingüter in Kalifornien, also kennen sie sich definitiv mit Trauben aus. Zusätzlich zu ihrem Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Pinot Noir machen sie aus der nordostitalienischen Sorte Scioppettino einen schrottigen Rotwein – und sie haben sogar Wermut aus einer von UC Davis gezüchteten Kreuzung (Sémillon und Gewürztraminer) namens Flora hergestellt. Ihr von der Rhône inspirierter Rosé ist ein unwiderstehlicher Trinker bei warmem Wetter. Wie Daniel Johannes, Corporate Wine Director der Dinex Group, vor einiger Zeit sagte, sind diese Weine "rein und elegant, während sie den kalifornischen Ausdruck bewahren. Matthiasson repräsentiert mit seinem intensiven, aber zurückhaltenden, ausgewogenen Stil die neue Grenze der kalifornischen Weinherstellung."

26. Verlorene Hoffnung, Napa, Kalifornien.

Winzer-Inhaber Matthew Rorick, der in Neuseeland, Südafrika, Chile und rund um Kalifornien Wein hergestellt hat, bewirtschaftet seine eigenen Reben, arbeitet aber auch gerne mit "einer Handvoll Winzern im Norden des Staates, deren Pflanzungen sonst vielleicht Außenseiter wären". ; die ungewöhnlichen Standorte und Sorten, die dem vielseitigen und oft unerwarteten weinbaulichen Erbe Kaliforniens Tribut zollen." So sein Nodosaur, eine Feldmischung aus Picpoul, Verdelho, Albariño und Muscat; sein Suspiro del Moro, hergestellt aus der portugiesischen roten Sorte alvarelhão; und seine parfümierte Aussteuer. David Sawyer, Wine Director im Lilia Ristorante in Brooklyn, lobt einige von Roricks früheren Bemühungen. "Seine 2012 Sihaya hautfermentierte Ribolla Gialla war Prinčič-esque [ein Hinweis auf den besten Friaul-Produzenten Dario Prinčič] und wahnsinnig lecker – eingelegte Aprikose, Kamillentee, Parmesan, oxidierte Mandel, Moschuserde – und mit Weinen wie seinem Kumo To Ame Rosé of Mondeuse [der neueste Jahrgang des Weins basiert auf Pinot Noir] und Heritage Vineyard Trousseau Noir, Rorick gibt der Welt weiterhin Weine von seltenem Charakter."

25. Weingut Qupé, Los Olivos, Kalifornien.

Bob Lindquist von Qupé war einer der ersten großen Namen im Weinbau von Santa Barbara County, zusammen mit seinem langjährigen Freund Jim Clendenen von Au Bon Climat (Nr. 2). Während sich Clendenen auf Chardonnay und Pinot Noir konzentrierte, beherrschte Lindquist, der in seinem "modernen Steinzeitweingut" arbeitete, Marsanne, Roussanne, Viognier, Mourvèdre, Grenache und vor allem Syrah.Qupés Standard-Central Coast Syrah ist für 20 Dollar pro Flasche eines der besten Schnäppchen im Rhône-Stil in Kalifornien geblieben; Tatsächlich liegen die meisten seiner Schatzkammern an erstklassigen Rhône-Trauben-Rotweinen unter 40 US-Dollar. Investor Charles Banks, zu dessen weiteren Liegenschaften Mayacamas und Sandhi gehören, kaufte vor einigen Jahren eine Mehrheitsbeteiligung an Qupé, aber Lindquist bleibt mit seiner Frau Louisa und Bobs älteren Söhnen Ethan und Luke ebenfalls an der Weinherstellung beteiligt .

24. Bonny Doon Vineyard, Santa Cruz, Kalifornien.

JoeandKari C./Yelp

Für die Rhône-Anhänger ist die jährliche Veröffentlichung einer neuen Charge von Weinen von Randall Grahm – dem ursprünglichen „Rhône Ranger“, der 1983 zum ersten Mal seinen Laden eröffnete – ein Grund zum Feiern und zum Greifen nach einem Bündel Gläsern und Vergiss den letzten Teil eigentlich, denn Bonny Doon Vineyards, Grahms bahnbrechendes, eigenwilliges Weingut an der Central Coast, setzt seit langem ausschließlich auf Schraubverschlüsse, und Gott sei Dank dafür. Grahm macht Weine mit vollendetem Können, oft mit Namensnennungen mit Wortspielen und obskuren Referenzen. Viele davon sind zu kalifornischen Klassikern geworden, darunter die von Châteauneuf-du-Pape inspirierte Le Cigare Volant, die charmante Hervorrufung von Grenache namens Clos de Gilroy und eine ganze Reihe ernsthafter Syrahs einen Mann zu lieben, der eine Mischung aus hauptsächlich Merlot plus etwas Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot mit der Aufschrift "Ich trinke keinen £#ƒ€!¢ Merlot!" ("Sie sehen mich vielleicht von der Seite an, wenn ich das sage", knackt Grahm auf seiner Website.) Als nächstes für Grahm: 10.000 (!) neue Rebsorten, die er im Rahmen seines Popelouchum-Weinbauprojekts züchten will einen echten Grand Cru der Neuen Welt zu entdecken Hey, wenn das jemand kann, dann dieser Typ.

23. Turley Wine Cellars, St. Helena und Templeton, Kalifornien.

Larry Turleys Blue-Chip-Weingut mit dem Winzer Tegan Passalacqua, zu dessen anderen Projekten Sandlands (Nr. 54) gehört, produziert eine wahre Palette von Zinfandels – etwa zwei Dutzend verschiedene – aus seinen Anlagen im Napa Valley und an der Central Coast. und sie sind einfach einige der besten, reinsten kalifornischen Rotweine im Golden State. Oh, und es gibt einen "weißen Zinfandel", der viel mehr Côtes de Provence als Sutter Home ist; ein sexy Weiß namens White Coat, bestehend aus Roussanne, Grenache Blanc und einer Suppe aus Vermentino (der Name ist ein Hinweis darauf, dass Turley, bevor er als Gründungspartner von Frog's Leap Winery in das Weingeschäft einstieg, Notarzt war ); ein paar reiche Cabernet Sauvignons und Petite Sirahs; ein leichter, magerer Cinsault; und ein paar andere gute Dinge.

22. Woodward Canyon Winery, Lowden, Washington.

Weingut Woodward Canyon/Yelp

Das 1981 von Wine Press Northwest zum Washington Winery of the Year gekürte Woodward Canyon ist ein nachhaltig geführtes Anwesen (keine Herbizide oder Pestizide in den Weinbergen und Gärten, recycelte Korken, grüne Energie im Weingut), das einen Teil seines staatlichen die besten Cabernet Sauvignons – und es gibt viel starke Konkurrenz – und eine Reihe von Chardonnays und Merlots, die ihren Charakter mit allem aufnehmen können, was in Amerika hergestellt wird. Die Besitzer Rick Small und Darcey Fugman-Small und der Winzer Kevin Mott haben auch ein Talent mit Rhône-Rebsorten; Ihr Walla Walla Valley Erratic Reserve mit Syrah, Mourvèdre und Grenache beweist, dass sich Intensität des Geschmacks und Verfeinerung der Textur nicht gegenseitig ausschließen.

21. Weinberge Schramsberg, Calistoga, Kalifornien.

Wenn Weinliebhaber von kalifornischem Schaumwein sprechen – und trotz der anderen feinen Produzenten des Bundesstaates, darunter mehrere von den großen französischen Champagnerhäusern –, sprechen sie in erster Linie von Schramsberg. Seit Jacob Schram 1862 eine Weinkellerei gründete, gab es vor Ort ein Weingut, aber erst der Kauf des Anwesens im Jahr 1965 durch Jack und Jamie Davies machte es zu einem wichtigen Akteur im modernen kalifornischen Weinspiel. Die Weine sind tadellos – lebendig, frisch und komplex – und haben unzählige Preise und andere Ehrungen gewonnen (Richard Nixon und Zhou Enlai stoßen 1972 mit einem 69er Schramsberg Blanc de Blanc in Peking auf den Frieden zwischen ihren Nationen an). In den letzten Jahren hat das Weingut Cabernet Sauvignons und Pinot Noirs unter den Labels J. Davies Estate und Davies Vineyards hinzugefügt, was beweist, dass ihre Expertise über Wunderkerzen hinausgeht. Der Sohn der Davies, Hugh, geboren in dem Jahr, in dem seine Eltern das Anwesen kauften, führt heute das Weingut und hält den Standard aufrecht.

20. Heitz Keller, St. Helena, Kalifornien.

Der verstorbene Joe Heitz war ein Pionier der modernen Weinherstellung im Napa Valley. Er war ein geradliniger Typ, der wenig Geduld mit selbsternannten Weinexperten hatte und gerne liebevoll an den Ansprüchen seiner Winzerkollegen schraubte. Er machte auch einige der besten Weine, die Kalifornien je gesehen hat. Heitz und seine Frau Alice kauften 1961 ihre erste Parzelle im Napa Valley und kauften drei Jahre später einen 160 Hektar großen Weinberg in St. Helena und machten einen Handschlag-Deal, um zusätzliche Cabernet-Trauben von einer Parzelle im nahe gelegenen Oakville zu beziehen, die wurde als Martha's Vineyard bekannt - Wein, der als eine der Signalleistungen der amerikanischen Weinherstellung gilt. Neben seinen charakteristischen Cabernets stellte Heitz edle Weine aus Sauvignon Blanc, Chardonnay und Zinfandel her und setzte sich für eine wenig bekannte italienische Rebsorte mit Erdbeerduft namens Grignolino ein, aus der er sowohl einen köstlichen leichten Roten als auch einen schmackhaften Rosé herstellte. Heute ehren die Kinder der Heitzes, Winzer David Heitz und Weingutspräsidentin Kathleen Heitz Myers, das Erbe ihres Vaters und produzieren weiterhin Weine, auf die jeder amerikanische Weinliebhaber stolz sein sollte.

19. Linden Weinberge, Linden, Virginia.

Das 4.000-Kisten-Weingut von Jim Law, dessen erster Jahrgang 1987 war, produziert von Anfang an durchweg elegante und gut gemachte Weine aus Bordeaux-Sorten und einigen anderen Trauben in einer anspruchsvollen Weinregion. Auf dem Gelände einer verlassenen Hardscrabble-Farm in den Blue Ridge Mountains (einer von Laws Weinen ist eine Bordeaux-Mischung namens Hardscrabble), baut Inhaber Jim Law Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot, aber auch Sauvignon Blanc, Chardonnay und . an die französisch-amerikanische Hybride Vidal blanc (sowohl als Spätlese-Dessertwein als auch in einer trockenen Mischung mit Riesling). Die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com nennt Law möglicherweise "den talentiertesten und faszinierendsten Mann in der amerikanischen Weinherstellung".

18. Macari Vineyards, Mattituck, NY

Der in Betoneiern fermentierte Lifeforce Sauvignon Blanc von Macari, sagt Weinautor Gabe Sasso, "ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, was auf Long Island mit den richtigen Trauben erreicht werden kann, die richtig gepflanzt und gut gepflegt werden." Das ist nur der Anfang von dem, was aus diesem außergewöhnlichen, biodynamisch bewirtschafteten North Fork-Anwesen herauskommt. Die Familie Macari produziert auch einige der besten Chardonnay von Long Island, einige Merlot-lastige Bordeaux-Mischungen namens Dos Aguas und Alexandra und einen ungewöhnlichen lokal angebauten Syrah – und der explosiv fruchtige Cabernet Franc Reserve des Weinguts ist der Quintessenz der charakteristischen Traube von Long Island .

17. Shafer Vineyards, Napa, Kalifornien.

Der erste Cabernet Sauvignon von Shafer Vineyards, Jahrgang 1978, übertrumpfte 1993 in Deutschland bei einer Blindverkostung Bordeaux-Erstwüchsige wie Château Margaux und Château Latour und produziert seitdem preisgekrönte Weine. Der Geschäftsmann, der zum Winzer John Shafer wurde, brachte seinen Winzersohn Doug in das Familienunternehmen und stärkte den Ruf des Anwesens weiter, indem er den begabten Winzer Elias Fernandez anstellte, dessen unermüdliches Streben nach Perfektion dem Weingut Relentless seinen Namen gab, einer wunderschönen Mischung aus Syrah und zierlichem Sirah die Weinautorin und Sommelierin Stacy Slinkard beschreibt sie als "einen meiner Epiphanie-Weine". Shafer Cabernets zeichnen sich durch ihre samtigen, geschmeidigen Tannine aus; die Chardonnays sind buttrig, reichhaltig und unverkennbar kalifornisch.

Slinkard beschreibt sie als "klassisches Napa durch und durch, von den mutigen, kühnen Linien des prestigeträchtigen Stag's Leap District Cabernet Sauvignon bis zur anhaltenden Eleganz und extrovertierten Natur ihres klassischen Carneros Red Shoulder Ranch Chardonnay." Sie fügt hinzu: "Dies sind Weine, an die man sich erinnert, voller Charakter und bemerkenswerter Präsenz."

16. Cayuse Vineyards, Walla Walla, Washington.

Christophe Baron, dessen Familie das Champagnerhaus von Baron Albert besitzt, pflanzte einen Weinberg auf einem felsigen Feld im Walla Walla Valley in Washington. Er nannte das Anwesen Cayuse, nach einem lokalen Indianerstamm – dessen Name selbst passenderweise vom französischen Wort cailloux abgeleitet war, was „Steine“ bedeutet. Die exquisit hergestellten, reich texturierten Weine, die Baron jetzt herstellt, sind hauptsächlich Rotweine und konzentrieren sich auf Syrah. Sein 2013 Walla Walla Valley Cailloux Vineyard Syrah belegte im vergangenen Jahr den 37. Platz der Wine Spectator-Liste der 100 besten Weine der Welt. Andere Weine sind eine rassige Grenache namens God Only Knows, eine Cabernet/Syrah-Mischung (schwer auf erstere) mit der Bezeichnung The Lovers und eine Bordeaux-Stil-Mischung unter dem Spitznamen Flying Pig. Es nimmt Washingtons vielen guten Winzern, die in Amerika geboren wurden, nichts weg, wenn man sagt, dass Baron ein Gefühl der französischen önologischen Raffinesse in das Verfahren einbringt.

15. Robert Sinskey Vineyards, Napa, Kalifornien.

Ein bemerkenswertes Weingut, das preisgekrönte Weine mit einem atemberaubenden Ort kombiniert, Robert Sinskey Vineyards (oder RSV, wie es sich selbst gestaltet) sollten Sie sich nicht entgehen lassen. 100 Prozent seiner Trauben sind biologisch zertifiziert, und der Winzer Jeff Virnig ist stolz darauf, Bodenbau- und Anbautechniken zu verwenden, die die 200 Hektar Rebfläche in den Gebieten Stags Leap und Carneros im Napa Valley schützen. Robert Sinskey produziert neben Cabernet Sauvignon, Pinot Noir und verschiedenen proprietären Blends (unter anderem) Kaliforniens besten Pinot Blanc und einen außergewöhnlichen Vin gris aus Pinot Noir; einer davon ist ein "erleuchteter Wein" auf Pinot-Gris-Basis namens Orgia, der laut Sinskey "den ersten Eindruck eines Weißweins und die Schwerkraft eines Rotweins" vermittelt.

14. Leonetti-Keller, Walla Walla, Washington.

Vor etwa dreißig Jahren, als die Premium-Weinindustrie des pazifischen Nordwestens noch in den Kinderschuhen steckte, hielten "Experten" aus Kalifornien es für einen Glaubenssatz, dass Oregon und Washington mit Weißweinen und delikaten Pinot Noirs vielleicht gut zurechtkommen könnten, aber nie Rotweine von wirklicher Fülle und Intensität hervorbringen konnte. Wir denken gerne, dass sich einer dieser Zweifler, als er zum ersten Mal einen Bissen von Leonetti bekam, ziemlich albern vorkam. Das Weingut wurde 1977 als erster kommerzieller Produzent von Walla Walla gegründet. Heute stellt Chris Figgins, Sohn der Gründer Gary und Nancy Figgins, unfehlbar einige der demonstrativsten, komplexesten und köstlichsten Cabernet Sauvignons und Merlots Amerikas her (normalerweise mit kleinen Anteilen an komplementären Trauben hinzugefügt), eine weitgehend Cabernet-Reserve-Cuvée im Bordeaux-Stil. und ein Sangiovese, der in der Toskana zu Hause schmecken würde.

13. Domaine Drouhin Oregon, Dayton, Erz.

Domaine Drouhin Oregon/Yelp

Nach einer Blindverkostung von Pinot Noirs bei den Pariser Weinolympiaden in den späten 1970er Jahren, als ein Pinot Noir von Eyrie Vineyards (Nr. 61) aus Oregon hinter einem seiner berühmten Burgunder den zweiten Platz belegte, entschied Maison Joseph Drouhin, dass es an der Zeit war, einen einen ernsthaften Blick auf das Willamette Valley dieses Staates. Schauen Sie, sie taten es, und kauften auch Immobilien, und 1989 eröffnete die Domaine Drouhin Oregon. Von Anfang an (und sie hatten natürlich einen langen Vorsprung) produziert das Weingut Pinot Noir (einschließlich eines herrlichen Pinot Noir Rosé) und Chardonnay unter den wachsamen Augen der Winzerin der vierten Generation Véronique Drouhin-Boss und ihres Winzerbruders , Philipp. Heute sind die Weine für ihre Ausgewogenheit, Raffinesse und ihre Fähigkeit bekannt, die Frische mit zunehmendem Alter zu bewahren.

12. Calera Wein, Hollister, Kalifornien.

Calera Wine Company/Yelp

Du denkst, du kennst kalifornischen Pinot Noir? Denk nochmal. Calera, das einzige Weingut in Mount Harlan AVA an der kalifornischen Central Coast, war eines der ersten modernen Weingüter, das 1975 Pinot Noir im Bundesstaat anbaute, nachdem der Winzer Josh Jensen eine hochgelegene Lage mit kühlem Klima gefunden hatte mit kalkreichem Boden. Seine Pinots zeigen burgundische Einflüsse, die Fülle und Eleganz ausbalancieren. Robert Parker, der einflussreichste Weinkritiker, nannte Calera einen der "überzeugendsten" Pinot Noir-Spezialisten "nicht nur der Neuen Welt, sondern des Planeten Erde". Mit Chalone-Veteran Mike Waller als Winzer hat Calera in seinem 100-prozentigen Gravity-Flow-Weingut auch Chardonnay, Viognier und Aligoté hergestellt, die kaum zu übersehen sind. John Tilson von The Underground Wineletter lobt die "konsequent hervorragenden Weine des Weinguts über seine gesamte Geschichte und seine starke Befürwortung der traditionellen Weinherstellung". Die Weine, fügt er hinzu, "zeigen großen Charakter und altern wunderschön." (Seit der ersten Veröffentlichung dieser Geschichte am 2. August wurde Calera von Duckhorn Vineyards übernommen, Nr. 38. Jensen und Waller werden weiterhin am Weingut beteiligt sein und Jensen wird dem Vorstand von Duckhorn beitreten.)

11. Quilceda Creek Winzer, Snohomish, Washington.

1978 ins Leben gerufen, ist dies ein Weingut mit einer beeindruckenden Abstammung: Mitbegründer Alex Golitzin ist der Neffe des verstorbenen André Tchelistcheff, dessen Fähigkeiten und Hingabe als langjähriger Winzer bei Beaulieu Vineyards die Grundlagen des modernen kalifornischen Weins prägten. Wein ist noch immer eine Familienleidenschaft: Golitzins Sohn Paul übernahm 1993 die Position des Chefwinzers. Golitzins Stärke ist wie die von Tchelistcheff Cabernet Sauvignon, und Quilceda Creek konzentriert sich ausschließlich auf reine Cabernet- und Cabernet-Blends. Die Spezialisierung hat sich ausgezahlt: Die Weine erhalten regelmäßig seltene 100-Punkte-Punkte von Robert Parkers Wine Advocate – zuletzt 2014 für die Cabernets Columbia Valley und Galitzine Vineyard Red Mountain. Dies sind einfach einige der besten Cabernets nicht nur in Washington, sondern in ganz Amerika.

10. Caymus Vineyards, Rutherford, Kalifornien.

Caymus wurde 1971 im Napa Valley von der Familie Wagner gegründet und ist zu Recht vor allem für seine Cabernet Sauvignons aus dem Napa Valley und seinen Flaggschiff Special Selection bekannt (letztere produziert nur in den besten Jahren). Chuck Wagner, Sohn des Weingutgründers Charlie Wagner, leitet die Weinherstellung für beide, wobei letzterer zweimal vom Wine Spectator als „Top Wine of the Year“ ausgezeichnet wurde. Caymus zinfandel ist auch ein Wein, mit dem man rechnen muss, und die Wagners produzieren separat verschiedene Weine unter den Labels Mer Soleil, Conundrum, Emmolo und Red Schooner (der letzte davon mit einem Malbec, der im Napa Valley aus gekühlten Trauben aus Argentinien hergestellt wird ). „Ein perfektes Vintage-In und Vintage-Out“, sagt Küchenchef Norman Van Aken (Mitglied des Daily Meal Council), „die Weine der Familie Wagner haben den Umfang dessen erweitert, was für amerikanische Weingüter sogar für immer möglich war hat die Liebe und Wertschätzung des Marktes für guten Wein verändert und geprägt." Die Weinautorin Anne Montgomery, eine Mitarbeiterin von Daily Meal, beschreibt Caymus einfach als "unaufhaltsam".

9. Littorai Wines, Sebastopol, Kalifornien.

Heidi und Ted Lemon gründeten ihr Weingut 1993 mit der Idee, raffinierte Chardonnays und Pinot Noirs aus verschiedenen Weinbergen in den Landkreisen Sonoma und Mendocino herzustellen. Da sie sich mehr als Winzer denn als Winzer verstehen – sie bewirtschaften biologisch-dynamisch, verwenden hausgemachte Heilmittel für Problemreben – haben sie ihre eigenen Ansichten zu nachhaltigen Anbaumethoden und sind mehr auf die Verantwortung des Landes als auf spezifische Zertifizierungen bedacht. Die Ergebnisse dieser Philosophie landen in der Flasche, und sie sind alle gut. Ted Lemon arbeitete in Burgund für Domaine Dujac in Morey St. Denis, Guy Roulot in Meursault und Domaine Roumier in Chambolle-Musigny, und seine Weine haben eine burgundische Raffinesse und ein Gefühl nuancierter Kraft. Wie David Sawyer, Wine Director bei Lilia Ristorante in Brooklyn, es ausdrückt: "Seine Weine sind sensorisch, terroirgetrieben, nicht-interventionistisch und zeigen wahre Typizität."

8. Weinberge von Barboursville, Barboursville, Virginia.

Zonin, Italiens größtes Weinproduktionsunternehmen in Privatbesitz, hat vor Jahrzehnten das Potenzial von Virginia als Weinregion erkannt und 1976 dieses attraktive Anwesen gegründet, das zu einem der größten und besten des Staates geworden ist Diese Ecke des Kontinents ist seit den Tagen von Thomas Jefferson (der es versucht und gescheitert hat) eine Herausforderung, aber nach fast 40 Jahren Arbeit mit Boden und Klima hier haben Gianni Zonin und sein Team es herausgefunden. Die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com lobt den Winzer Luca Paschina für seine „leckeren Weißweine (der Vermentino ist hervorragend) und zurückhaltende, alterungsfähige Rotweine aus den Weinbergen rund um Jeffersons ehemaliges Zuhause“. Sie fügt hinzu, dass „der Nebbiolo der beste Ausdruck der Traube außerhalb des Piemont ist, den ich je gegessen habe, und der Octagon [die Bordeaux-Mischung des Weinguts], insbesondere die älteren Versionen, werden Sie denken lassen, dass Sie einen alten Bordeaux trinken.“ Die Weinautorin und Sommelierin Stacy Slinkard fügt hinzu, dass Virginia zwar am besten für "lebendigen, lebensmittelfreundlichen Viognier und würzigen Cabernet Franc" bekannt ist, "Barboursville beweist jedoch, dass Virginias weinige Zukunft viel mehr umfasst."

7. Daou, Paso Robles, Kalifornien.

Nachdem sie Standorte in Argentinien, Spanien und anderen Teilen Kaliforniens in Betracht gezogen hatten, gründeten die in Frankreich geborenen Brüder Daniel und Georges Daou dieses Weingut 2007 in der Region Paso Robles und kauften das ehemalige Anwesen der Hoffman Mountain Ranch (HMR), das mehr als 40 Jahre zuvor gepflanzt wurde von Dr. Stanley Hoffman mit Unterstützung von André Tchelistcheff. Da der ununterbrochene Kalkboden des Landes dem der Médoc-Region in Bordeaux ähnelte, beschlossen sie, sich auf Cabernet Sauvignon und andere Bordeaux-Sorten zu spezialisieren, wobei der Mischung einige Rhône-Trauben hinzugefügt wurden, und die Ergebnisse waren einige der markantesten und aufregendsten Central Küstenrote, die jemals hergestellt wurden. Laut Weinautor und Daily Meal-Mitarbeiter Andrew Chalk gehört Daou's charakteristische, auf dem Anwesen abgefüllte Soul of a Lion, eine nuancierte, aber kraftvolle Mischung aus Cabernet Sauvignon (83 Prozent im Jahrgang 2014) und Cabernet Franc mit einem Hauch von Petit Verdot ; der zu 100 Prozent in Flaschen abgefüllte Cabernet Sauvignon; und eine bemerkenswerte Mischung aus Syrah (45 Prozent), Cabernet Sauvignon (43 Prozent) und Petit Verdot (12 Prozent). Diese Weine sind kalifornische Klassiker.

6. Smith-Madrone Vineyards and Winery, St. Helena, Kalifornien.

Ein paar liebenswürdige Brüder mit Bart und Schnurrbart, Stuart und Charles Smith (keine Beziehung zum produktiven Winzer Charles Smith, No. 84 aus dem US-Bundesstaat Washington) – Weinbergsmanager bzw. seit langem als Heimat einiger der besten Produzenten des Napa Valley bekannt.Hier bauen sie etwa 34 Hektar Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Riesling an, mit kleinen Mengen Merlot und Cabernet Franc zum Verschnitt. Die Produktion bleibt gering – etwa 5.000 Kisten pro Jahr – und Smith-Madrone-Weine erscheinen selten auf Trophäenlisten, aber Kenner, die Wein wirklich kennen, neigen dazu, sie zu lieben. Der Chardonnay und Cabernet Sauvignon gewinnen regelmäßig Goldmedaillen im ganzen Land, und der exquisite Riesling des Weinguts wurde 1979 bei den Internationalen Weinmeisterschaften des französischen Magazins Gault & Millau als "Bester Riesling der Welt" ausgezeichnet. Sie sind unter dem Radar, aber ganz oben auf ihrem Spiel – weshalb The Daily Meal Smith-Madrone zum Weingut des Jahres 2014 ernannt hat. Der Weinautor Gabe Sasso schwärmt davon, dass „jedes Angebot von Smith-Madrone durchweg köstlich, auf die Weinberge ausgerichtet und altersgerecht ist und auch ein unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis bietet ein anderer – wie jeder im Napa Valley, unabhängig vom Preis."

5. Sine Qua Non, Oak View, Kalifornien.

Elaine und Manfred Krankl (letzterer Mitbegründer der La Brea Bakery und des beklagten Campanile-Restaurants in Los Angeles) begannen als Quasi-Hobbyisten im Weinspiel und stellten 1994 etwa 100 Kisten von Central Coast Syrah her; heute produziert ihre Sine Qua Non einige der besten (und teuersten) Weine Kaliforniens – eine amerikanische vinikologische Erfolgsgeschichte. Ihr Ziel, sagen sie gerne, war es, Weine so gut zu machen, dass sie für Weinliebhaber geradezu unverzichtbar wurden – daher der Name des Weinguts, lateinisch für „ohne das nicht“, das heute „unverzichtbar“ ist. Ihr Angebot wechselt häufig, tendiert aber zu Rhône-Sorten, immer mit fantasievollen Namen. Daher die 2010 Five Shooter und Stockholm Syndrome Grenache/Syrah Blends, die 2012 In the Abstract White Blend (Chardonnay, Roussanne, Petit Manseng und Viognier) und die 2013 And an Eight Track Rosé (85 Prozent Grenache, der Rest Mourvèdre und Syrah ). Die Weine neigen dazu, ziemlich geschmacklich zu strotzen und erreichen fast immer eine perfekte Balance; sie sind nahtlos.

4. Weingut Au Bon Climat, Santa Barbara, Kalifornien.

Seit 35 Jahren produziert Jim Clendenens bahnbrechendes Weingut in Santa Barbara County Weine – vor allem Chardonnays und Pinot Noirs – die den Standard für die Region und für Kalifornien im Allgemeinen setzen. Clendenen bezieht Trauben vom legendären Weingut Bien Nacido und von anderen Top-Anpflanzungen in der Gegend, einschließlich seines eigenen biologisch bewirtschafteten Le Bon Climat-Anwesens, und stellt mit Geschick, Witz und vor allem bemerkenswerter Beständigkeit unvergessliche Weine her. Angefangen von seinen schlichtweg großartigen weißen Mischungen ohne Chardonnay (Pinot Blanc und Pinot Gris, manchmal mit Aligoté-Zusatz) bis hin zu seiner Auswahl an komplexen und süchtig machenden Chardonnays (die einfache Abfüllung von Santa Barbara County für 22 US-Dollar ist einer der besten Weine für das Geld da draußen , und sogar der erdige, abgerundete Nuits-Blanches au Bouge Chardonnay kostet nur 35 US-Dollar) bis hin zum hervorragend strukturierten Talley Vineyard-Rincon Pinot Noir, der den Pinot aus dieser Region so ziemlich definiert, sind die Weine von Au Bon Climat erstklassig. (Clendenens Nebenprojekte, darunter Clendenen Family Vineyards – unter anderem ausgezeichnete Sauvignon Blancs – sowie Barnham Mendelsohn, Ici La Bas und Vita Nova, sind ebenfalls einen Besuch wert.)

3. Corison Winery, St. Helena, Kalifornien.

Die Zahl der Winzerinnen in Kalifornien hat in letzter Zeit zugenommen, aber Cathy Corison von Napas Corison Winery ist eines der Originale: Sie stellt seit drei Jahrzehnten elegante, von der Kritik gefeierte Cabernet Sauvignons her. Wie Sean Josephs, Miteigentümer von Maysville in New York City und Kenton's in New Orleans, es ausdrückt: "Sie hat ihren Kurs nie geändert, selbst als [der einflussreiche, weinliebende Kritiker] Robert Parker auf seinem Höhepunkt war und es eine viel zu gewinnen, indem sie große, reiche Cabernets produziert. Ihre Weine sind frisch und köstlich in der Jugend und können die Zeit überdauern." Ihre zwei Iterationen des Weins – ein Napa Valley-Eintrag und eine standortspezifische Kronos Vineyard-Abfüllung – zeigen durchweg Tiefe, Kraft und diese charakteristische Zurückhaltung. Andere Weine von Corison sind ein Napa Cabernet Franc unter dem Label Helios und ein Cabernet Rosé und ein frecher Anderson Valley Gewürztraminer mit der Bezeichnung Corazón. Alle sind Fahnenträger in ihrer Klasse.

2. Tablas Creek Weinberg, Paso Robles, Kalifornien.

Wir haben dieses 27-jährige Anwesen in Paso Robles – im Besitz des bekannten Weinimporteurs Robert Haas und der Familie Perrin von Château de Beaucastel (Rhônetal-Königshaus) – zu unserem Weingut des Jahres 2015 gekürt, nicht nur wegen seiner hervorragenden Weine, sondern auch wegen seines führend in der Verwendung von Rhône-Rebsorten in der Region Paso Robles und im Kampf um die Zulassung von 11 Unterbezirken in der Region und für die Förderung nachhaltiger und biodynamischer Weinbaupraktiken nicht nur in der eigenen Region, sondern in ganz Kalifornien. Es ist das, was in der Flasche ist, was dem Weingut in diesem Jahr unsere Nummer 2 einbringt: reiche, saftige Weißweine (größtenteils Roussanne, dazu etwas Grenache Blanc und etwas Picpoul) und Rotweine (meist Mourvèdre, mit unterschiedlichen Anteilen an Grenache, Syrah und Counoise) unter dem Label Esprit de Tablas (ehemals Esprit de Beaucastel); die zugänglicheren Côtes de Tablas-Angebote (basierend auf Viognier für die Weißen, Grenache für die Roten); der frische, sonnige Patelin de Tablas Rosé (Grenache), Weiß (Grenache Blanc) und Rot (Syrah); die sortenreinen Weine in limitierter Auflage, die von Zeit zu Zeit aus einer Vielzahl von Trauben hergestellt werden (derzeit Clairette Blanche, Picpoul Blanc und Vermentino sowie bekanntere Rhône-Sorten); die limitierten Multi-Cépage-Mischungen… es ist schwer zu wissen, was man zuerst öffnen soll. John Tilson von The Underground Wineletter lobt Tablas Creek, „das Know-how der Alten Welt in ein neues Weinbaugebiet zu bringen“, und fügt hinzu, dass „nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und traditioneller Weinbau sie als Vorbild für die Rhône-Rebsorten [in Kalifornien] und die Weine etabliert haben“. sind durchweg hervorragend." Die Weinautorin Anne Montgomery lobt die "anspruchsvollen und ungewöhnlichen Weißweine sowie die wunderschön gemachten Rotweine". Die Weinpädagogin und Bloggerin Elizabeth Schneider von WineForNormalPeople.com drückt es prägnanter aus: "Sie stellen Jahr für Jahr einfach klasse Wein her."

1. Ridge Vineyards, Cupertino, Kalifornien.

Es tut mir leid, dass dies langweilig ist, aber ja, Ridge Vineyards ist zum dritten Mal wieder unser amerikanisches Weingut Nummer eins. Eduardo Bolaños, Sommelier für die Restaurants der Terroni Group in Los Angeles, spricht für die meisten Weinliebhaber, wenn er Paul Draper "nur eine Ikone der Weinherstellung" nennt. Der 80-jährige Draper, der dieses legendäre Weingut (gegründet 1960) seit 1969 effektiv leitet, ging letztes Jahr als CEO und Chefwinzer in den Ruhestand, bleibt aber Vorsitzender der Geschäftsführung noch fest an Ort und Stelle. Ridge war fast von Anfang an ein Branchenführer und stellt hervorragende, traditionell gestylte Weine aus einigen der besten Weinberge Kaliforniens mit fast unheimlicher Beständigkeit her. Ridge vertritt die Philosophie, dass die Weinbereitung so natürlich wie möglich sein sollte, und die fantastische Qualität des Weinguts wird durch nachhaltige Landwirtschaft, Handlese und -sortierung der Trauben, Verwendung einheimischer Hefen, natürlich vorkommende malolaktische Gärung und minimalen Einsatz von SO2 erreicht. Ridge produziert weinbergspezifische Rebsorten und Mischungen aus den Sonoma, Santa Cruz Mountains und Paso Robles AVAs. Das älteste der Ridge-Anwesen, Monte Bello, wurde erstmals 1885 gepflanzt, nach der Prohibition aufgegeben und in den 1940er Jahren neu bepflanzt. Mit zunehmendem Alter der Reben sinkt der Ertrag, aber die verbleibenden Trauben gewinnen an Konzentration und Komplexität. Die Zinfandels des Weinguts sind legendär (und beeinflussten den Charakter der Weine aus dieser Traube im ganzen Staat); seine Cabernet Sauvignons werden hoch gelobt; seine Chardonnays, Merlots, Petite Sirahs und Mischungen im Rhône-Stil sind erstklassig. Kein Weinproduzent ist zu 100 Prozent perfekt – aber Ridge kommt dem sehr nahe, und wir sind zuversichtlich, es zum dritten Mal zum besten Weingut Amerikas zu küren.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Italiens Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Der italienische Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Der italienische Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Der italienische Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Italiens Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Italiens Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Der italienische Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Der italienische Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Italiens Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.


Wein 101: Champagner & Schaumweine

Champagner, das heißt echter Champagner, der nur in der Champagne in Frankreich hergestellt wird, und er wird so ziemlich allgemein als der größte Schaumwein der Welt gefeiert. Es ist sprudelnd und lebendig und bietet gleichzeitig eine enorme Komplexität und Finesse.

Champagner sind normalerweise eine Mischung aus Trauben, typischerweise Pinot Noir und Chardonnay, oft auch mit einem Hauch von Pinot Meunier. Sie reichen von trocken (brut) über leicht süß (demi-sec) bis sehr süß (doux). Verschiedene Hersteller oder “houses” haben auch unterschiedliche Stile, die von leicht und zart bis hin zu reichhaltig und vollmundig reichen.

Trotzdem stellen viele andere Länder ausgezeichnete Schaumweine her. Die aus Nordamerika neigen dazu, fruchtbetonter zu sein als die meisten Champagner. Cava, eine preiswerte Wunderkerze aus Spanien, hat oft einen erdigen Charakter. Italiens Prosecco ist ebenfalls erschwinglich und beliebt für seine einnehmende Schaumigkeit und einen Hauch von Süße im Abgang. Schaumweine eignen sich hervorragend als Aperitif, sind aber auch während der gesamten Mahlzeit gut, insbesondere zu Schalentieren und salzigen oder würzigen Gerichten.